Teils winterlich mit Schnee bis in tiefe Lagen – am Mittwoch im Osten kräftige Schneeschauer

Ein Tiefausläufer bringt am Dienstag dem Süden eine neue Ladung Schnee. Am Mittwoch führt ein Tief über der südlichen Ostsee hochreichend kalte und labile Polarluft in den Nordosten, so dass es hier zu kräftigen Schneeregen- und Schneeschauern kommt. Ab dem nächsten Wochenende gibt es dann Unsicherheiten, ob sich wieder mildere Luft vom Atlantik durchsetzt oder ob es noch kälter wird mit Dauerfrost.

Heute schneit es im Süden verbreitet, anfangs bis ganz runter, nach und nach sickert hier auch etwas mildere Luft ein und in den Niederungen unterhalb von 600 bis 800 Meter setzt leichtes Tauwetter ein. In den höheren Lagen der Berge wie z.B. im Schwarzwald und den Alpen sowie in den östlichen Mittelgebirgen schneit es weiter. Bei teils stürmischen Wind sind hier in den Hochlagen auch Verwehungen möglich. In der Mitte kann vor allem in den westlichen Mittelgebirgen vorübergehend bis in die Hochlagen Regen fallen. Im Norden lockern die Wolken auf, es folgen später aber noch einige Regen- und Schneeregenschauer.

Am Mittwoch schwenkt höhenkalte Luft über den Norden und besonders den gesamten Osten südwärts. Damit kommen hier teils kräftige Schneeregen- und Schneeschauer auf, auch vereinzelte Wintergewitter sind möglich. Besonders ab dem Mittag kann ein markantes Niederschlagsband mit Schnee und Schneeregen von Norden in Richtung Süden ziehen. In starken Schneeschauern wird es örtlich weiß und glatt bis in tiefe Lagen! Dazu weht starker von Südwest- auf Nordwest drehender Wind mit stürmischen Böen in den kräftigen Schauern. Die Luftmassengrenze liegt tagsüber über Frankreich, so dass es vom Rheinland bis in den Süden Baden-Württembergs bei wechselnd wolkigem Wetter trocken bleibt. Erst abends drückt die mildere Luft von Elsass/Lothringen her mit etwas Regen in die grenznahen Regionen zu Frankreich. Im Schwarzwald schneit es dann wieder.

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter. Es gibt noch einzelne schwache Schneeschauer in der Osthälfte. Sonst bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Nach einem weitgehend ruhigen und trockenen Freitag – lediglich im Erzgebirge und ganz im Südwesten im Schwarzwald kann es schneien – wird es am Samstag wieder spannender. Von Westen her könnte eine Front mit milderer Luft aufziehen. Damit wäre im Westen Schneefall möglich, der in Regen übergehen kann. Hier gibt es aber noch einige Unsicherheiten, ob und wie weit nach Osten sich die mildere Luft am Wochenende durchsetzen kann.

mögliche Schneefälle am Samstagabend im Westen nach ECMWF

Kommentieren