September 2018 – verbreitet wärmer, trockener und sonniger als mit Mittel

Der September macht im Grunde dort weiter, wo der Sommer 2018 aufgehört hat. Heute vor einem Monat habe ich den Statistiksommer 2018 ausgewertet, der bekannterweise deutlich zu trocken, zu warm und zu sonnig ausgefallen ist. Nun können wir für den September Bilanz ziehen und er ist bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls wärmer, trockener und sonniger als im langjährigen Mittel gewesen.

Unten in der Tabelle sind einige Wetterstationen mit möglichst langen Messreihen und möglichst gleichmäßig über Deutschland verteilt aufgelistet. Wir sehen neben dem Ort in der ersten Spalte den Messbeginn (Seit), dann die Mitteltemperatur, die Niederschlagsmengen und die Sonnenstunden. Alles jeweils mit den Abweichungen (Abw.) vom langjährigen Mittel 1981 bis 2010. Nur wenige Stationen hatten mehr Niederschlag als im Mittel (blau), die allermeisten dagegen (deutlich) weniger. An allen Stationen war es trotz der noch etwas kälteren Phase (vor allem kalten Nächte) zum Monatsende wärmer als im Mittel (orange). Nur auf Sylt gab es etwas weniger Sonne, sonst verbreitet mehr Sonnenstunden als nach den langjährigen Mittelwerten für den Monat September.

 

Auswertung „Sommerhalbjahr 2018“ – April bis September

In der Tabelle unten habe ich zusätzlich den Zeitraum von April bis September ausgewertet, denn im April begann die außergewöhnliche Warm- und Trockenphase. An nicht einer der aufgelisteten Wetterstationen war es kälter oder nasser als im Mittel, wobei es an einigen Orten nur geringe Abweichungen beim Niederschlag gab (grün). Dagegen war es an jedem Ort in der Liste deutlich sonniger als im langjährigen Mittel (gelb). Die Temperaturabweichungen waren verbreitet beachtlich mit einer Abweichung meist zwischen +2 und +3 K, örtlich sogar mehr. Seit April war bisher jeder Monat im Jahr 2018 wärmer als im aktuellen Mittel von 1981 bis 2010! Beachtlich ist auch die Bilanz für die Gipfel der Mittelgebirge (unten in der Tabelle): Hier gab es sogar mit die höchsten Abweichungen von allen Wetterstationen. Grund dürfte hier die nahezu komplett ausbleibende Westwetterlage sein, die keine längere Phase mit feuchter Meeresluft und Stauniederschlägen brachte.

 

Hitlisten Deutschland

Es folgen nun die Hitlisten für die Temperatur, den Niederschlag und die Sonnenstunden. Jeweils habe ich Orte mit Ausfällen, also Tage, an denen nicht gemeldet wurde, aussortiert.

Temperatur

Wärmste Orte
17.5 °C Bad Bergzabern
17.3 °C Frankfurt/Main-Westend
17.3 °C Ohlsbach
17.1 °C Berlin-Tempelhof
17.1 °C Waghäusel-Kirrlach
17.1 °C Mainz-Lerchenberg
17.1 °C Mannheim
17.0 °C Stuttgart (Schnarrenberg)
17.0 °C Lahr
17.0 °C Konstanz

Kälteste Orte
2.5 °C Zugspitze
9.6 °C Brocken
10.2 °C Großer Arber
10.6 °C Fichtelberg
10.9 °C Feldberg/Schwarzwald
11.7 °C Schmücke
11.8 °C Carlsfeld
11.9 °C Kahler Asten
12.0 °C Deutschneudorf-Brüderwiese
12.3 °C Wernigerode-Schierke

Höchste Tmax
33.1 °C Köln-Bonn
33.1 °C Huy-Pabstorf
32.9 °C Köln-Stammheim
32.8 °C Weilerswist-Lommersum
32.8 °C Lippstadt-Bökenförde
32.8 °C Nienburg
32.7 °C Bonn-Roleber
32.7 °C Rahden-Kleinendorf
32.6 °C Barsinghausen-Hohenbostel
32.5 °C Andernach
32.5 °C Bad Lippspringe
32.5 °C Rheinau-Memprechtshofen
32.5 °C Rotenburg (Wümme)

Niedrigste Tmin
-11.4 °C Zugspitze
-8.4 °C Marienberg-Kühnhaide
-4.1 °C Deutschneudorf-Brüderwiese
-3.1 °C Nürnberg-Netzstall
-2.8 °C Zwiesel
-2.6 °C Tirschenreuth-Lodermühl
-2.4 °C Großer Arber
-2.4 °C Lennestadt-Theten
-2.4 °C Sohland/Spree
-2.3 °C Bamberg
-2.2 °C Carlsfeld
-2.2 °C Dippoldiswalde-Reinberg
-2.2 °C Heinersreuth-Vollhof

Niederschlag

Regenreichste Orte
156.8 mm Hoherodskopf/Vogelsberg
143.9 mm Hohenpeißenberg
136.0 mm Oberstdorf
128.2 mm Bad Kohlgrub (Rosshof)
126.8 mm Altenstadt
126.1 mm Chieming
121.0 mm Oy-Mittelberg-Petersthal
118.9 mm Garmisch-Partenkirchen
118.0 mm München-Stadt
113.3 mm Holzkirchen

Regenreichste Orte unter 200 m üNN
95.2 mm Hattstedt
79.3 mm List auf Sylt
78.1 mm Erfde
73.6 mm Leck
73.4 mm Schleswig-Jagel
70.4 mm Helgoland
68.4 mm Trier-Zewen
66.9 mm Cuxhaven
66.5 mm Jena (Sternwarte)
61.9 mm Nordholz (Flugplatz)

Trockenste Orte
8.1 mm Feldberg/Mecklenburg – trockenste seit 2006
9.8 mm Trollenhagen – trockenste seit 2001
9.9 mm Boizenburg
10.7 mm Wittstock-Rote Mühle – zweit trockenste seit 2006
11.1 mm Wendisch Evern – trockenste seit 1998
11.3 mm Grünow – zweit trockenste seit 1973
12.5 mm Grambow-Schwennenz – trockenste seit 1999
12.7 mm Lenzen/Elbe – trockenste seit 1995
13.3 mm Lüchow
13.8 mm Hamburg-Fuhlsbüttel – dritt trockenste seit 1999

 

Sonnenschein

Sonnigste Orte
256.2 h Rheinau-Memprechtshofen
253.9 h Lahr
253.1 h Rheinfelden
252.8 h Renningen-Ihinger Hof
252.7 h Rheinstetten
250.7 h Stuttgart-Echterdingen
249.1 h Weingarten, Kr. Ravensburg
248.5 h Saarbrücken-Ensheim
248.1 h Friedrichshafen-Unterraderach
247.5 h Stuttgart (Schnarrenberg)

Unsonnigste Orte
133.0 h Glücksburg-Meierwik
134.1 h Leck
134.4 h List auf Sylt
145.1 h Hattstedt
147.6 h Helgoland
155.6 h Itzehoe
159.0 h Sankt Peter-Ording
159.2 h Bremervörde
160.1 h Schleswig
169.2 h Cuxhaven

Kaltfront von Fabienne

Das markanteste Wetterereignis im September war die Kaltfront von Tiefdruckgebiet FABIENNE, welche etwa die Südhälfte deutschlands überquerte und große Schäden durch heftige Windböen brachte. Vom Kaltfrontdurchgang stammen auch die meisten Windböen der Hitliste für den September 2018.

Stärkste Windböen
158 km/h Weinbiet
148 km/h Konstanz
141 km/h Brocken
141 km/h Feldberg/Schwarzwald
137 km/h Würzburg
121 km/h Wasserkuppe
118 km/h Fichtelberg
117 km/h Zugspitze
115 km/h Großer Arber
108 km/h Bremerhaven
108 km/h Stötten
107 km/h Helgoland
107 km/h Weiden
107 km/h Leuchtturm Alte Weser
106 km/h Roth
106 km/h Greifswalder Oie
105 km/h Lichtentanne
104 km/h Gelbelsee
103 km/h Leuchtturm Alte Weser

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

Kommentieren