Schritt für Schritt hin zum Frühling – in der zweite Wochenhälfte über 15 Grad möglich

Zum Beginn der neuen Woche stabilisiert sich das Wetter mit einem Hochdruckgebiet, dass sich von Westen her zu uns nach Mitteleuropa verlagert. Die Luftmasse ist aber noch recht feucht und kühl, so dass es nur zögerlich milder und oft noch sehr wolkenreich ist. Erst in der zweiten Wochenhälfte könnten sich im Südwesten Temperaturen bis nahe 20 Grad einstellen.

In der Nacht zum Sonntag wird es in der Südhälfte nochmal verbreitet frostig. Am Alpenrand steht auch strenger Frost von unter -10 Grad in Aussicht. Im Norden ist es unter den Wolken und aufkommenden leichte Niederschlägen etwas milder. Speziell in der Mitte und im Osten könnte stellenweise Glätte durch gefrierenden Sprühregen, Schneegriesel oder etwas Schnee ein Thema werden.

Am Sonntag verlagern sich leichte bis mäßige Niederschläge in Form von Schneeregen, Schnee, in tiefen Lagen auch oft Regen über die Mitte in den Süden. Im Norden lässt der leichte Regen schon am Vormittag nach und vor allem an der Ostsee wird es richtig sonnig. Aber auch sonst sind in der Nordhälfte einige Auflockerungen am Nachmittag mit dabei.

Am Montag wird der Schneefall an den Alpen und im Erzgebirge immer weniger. Dabei ist es wechselnd oft auch stark bewölkt und besonders in der Mitte und Nordwesten kann es gelegentlich etwas nieseln oder leicht regnen. In den nördlichen und zentralen Mittelgebirgen fällt ein Gemisch aus Schnee und teils auch gefrierendem Regen mit entsprechender Glättegefahr. Sonst ist es meist trocken, aber mit Temperaturen von unter 10 Grad weiterhin recht kühl. Auch am Dienstag überwiegen in vielen Regionen die Wolken und die Sonne tut sich recht schwer. Größere Aufheiterungen sind im Süden und Südwesten zu erwarten und auch an der Nordsee lockert es mal großflächiger auf. Es bleibt meist trocken und wird ein wenig milder. Mit Sonne sind in der Westhälfte schon häufiger Temperaturen über 10 Grad möglich.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

In der zweiten Wochenhälfte wird es dann voraussichtlich noch etwas milder und Temperaturen von über 10 Grad werden in den meisten Regionen erreicht. Dazu wird nehmen die sonnigen Anteile insgesamt zu. Im Südwesten kommt man der 20 Grad auch schon recht nahe. Schwache Tiefausläufer können von Westen her immer mal ein paar Schauer oder etwas Regen bringen. Nach größeren Niederschlägen sieht es aber erstmal nicht aus.

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

 

Kommentieren