Samstag kräftige Schauer und Graupelgewitter – zum Wochenbeginn dann warmes Frühlingswetter

Nach einem Tiefpunkt in Sachen Temperaturen am morgigen Samstag und unbeständigem und kühlem Schauerwetter gibt es dann zum Wochenbeginn mit südwestlicher Strömung warmes Frühlingswetter und Temperaturen um 20 Grad. Pünktlich zu den Ostertagen deutet sich eine deutlich kühlere und wechselhaftere Wetterlage an.

Heute gibt es einen recht freundlichen, meist trockenen und nochmal milden Frühlingstag. Im Osten und in Nordseenähe sind noch einzelne Schauer möglich, sonst ist der Himmel wechselnd, oft auch leicht bewölkt und es scheint häufig die Sonne. Im Laufe des Tages kommen ein paar Quellwolken dazu und die Wolken werden am Abend im Westen wieder dichter. Zuvor wird es mit bis zu 19 Grad im Südwesten nochmal sehr mild.

Am Samstag erwartet uns ein klassischer Schauertag mit Aprilwettercharakter. Es kommt vor allem in der Nordhälfte zu teils kräftigen Regenschauern und Graupelgewittern, teils mit Schneeregen bis in tiefere Lagen. Dazu ist es stark windig, in Schauern sind Sturmböen möglich. Zwischendurch scheint auch mal die Sonne. Im Süden von Bayern und Baden-Württemberg kommt es nach Abzug der Kaltfront nur noch selten zu Schauern und hier ist es am Nachmittag sogar recht freundlich. Die Temperaturen liegen verbreitet nur zwischen den Schauern um maximal 10 Grad, am Oberrhein können örtlich bis zu 13 Grad erreicht werden.

Am Sonntag beruhigt sich das Wetter. Im Norden fällt aber bei weiterhin recht starkem Wind aus dichten Wolken noch zeitweise Regen, sonst ist es bereits trocken. Dabei gilt, um so weiter man Richtung Süden kommt, um so mehr Sonne gibt es, so dass es im Süden von Bayern und Baden-Württemberg verbreitet sonnig ist. Hier sind auch schon wieder 15 bis 17 Grad möglich, im Norden bleibt es kühler.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Zum Wochenbeginn stellt sich dann zunehmend sonniges und warmes Frühlingswetter ein. Am Montag ist es im Norden und Osten noch etwas wolkiger, etwas Regen ist aber voraussichtlich nur noch im äußersten Norden mit dabei. Im Westen und Südwesten ist es dagegen schon zumeist sonnig und die Temperaturen werden am Rhein schon stellenweise die 20 Grad-Marke überschreiten. Am Dienstag scheint dann überall die Sonne und die Temperaturen steigen verbreitet auf Werte um oder über 20 Grad. In den Flussniederungen im Westen und Südwesten sind auch örtlich bis zu 24 Grad möglich. Kühler bleibt es lediglich im äußersten Norden sowie direkt an den Küsten. Auch am Mittwoch hält sich voraussichtlich noch die Wärme und könnte mancherorts mit dem ersten Sommertag (Höchsttemperatur >25 Grad) ihren Höhepunkt erreichen. Einzelne Modelle sehen aber bereits eine Kaltfront mit kühlerer Luft auf den Nordwesten übergreifen.

An Gründonnerstag bleibt es im Süden nach heutigem Stand noch warm, während sich in der Nordhälfte mit der Kaltfront bereits kühlere Luft durchsetzt. Die Niederschlagsneigung scheint aber gering zu bleiben. Am Karfreitag setzt sich dann auch im Süden kältere Luft durch und dies leutet nach aktuellen Modellen dann ein unbeständiges und sehr kühles Osterwochenende ein.

Kommentieren