Rekordwarme erste Junihälfte im Osten Deutschlands

Sehr unterschiedlich war die erste Junihälfte in Deutschland, denn während es im Osten fast durchgehend sehr warm bis heiß war, hat man im Westen und Südwesten von Hitze und  oft sehr warmen Nächten nicht viel mitbekommen. Im Osten war die erste Junihälfte extrem warm!

So war es in Potsdam mit einer Mitteltemperatur von 22 Grad die wärmste erste Junihälfte seit Messbeginn 1893. In Freiburg lag die Abweichung vom Klimamittel 1981 bis 2010 dagegen nur bei 0,6 K, also nichts Besonderes, relativ „normal“. Man sieht aber, dass es beispielsweise in NRW ebenfalls Abweichungen um 2 K gab, auch wenn es hier nicht sonderlich warm oder gar heiß war.

Weitere Infos im folgenden Video

 

Die Abweichungen vom Klimamittel beziehen sich schon auf die neue Referenzperiode von 1981 bis 2010.