Nur wenig Regen für die Natur

Frischere Luft ist nach NRW eingeflossen, doch der große Regen blieb erst einmal aus. Bis auf ein paar Schauer und Gewitter am Niederrhein in der letzten Nacht ist kaum was vom Himmel gekommen.

„Das wird sich auch bis Montagmorgen nicht ändern“, prophezeit Andreas Neuen von Kachelmannwetter. „Wir haben zwar feuchte Luft, doch ein kleines Tief über Tschechien und Bayern ist zu weit weg, um bei uns an Rhein und Ruhr ordentlich Regen zu bringen“. Nur im Sauerland kann es mal für 10 bis 15 Liter pro Quadratmeter reichen.

Wie die Regensummenkarte bis Montagmorgen zeigt, so bleiben am Niederrhein sogar Gebiete komplett trocken.

nrw

 

 

„Mittlerweile sieht man in vielen Gegenden NRWs bereits die Folgen der Trockenheit aus den letzten Wochen“, erklärt Neuen. „Viele Bäume färben das Laub nun rasch braun und werfen es ab, um nicht zu vertrocknen. Das hat nichts mit dem aktuell nahenden Herbst zu tun, sondern ist eine Schutzreaktion der Bäume.“

Und ist denn irgendwo mal richtiger Dauerregen auf dem Schirm? „Nein“, sagt Neuen, „kommende Woche wird es oft freundlich sein, teilweise auch sonnig und trocken. Nur es wird nicht mehr so sehr hoch gegen mit den Temperaturen. Wir müssen noch bis Mitte der neuen Woche warten, ob mal ein Regentief nach NRW zieht“.

Kommentieren