An Christi Himmelfahrt vor allem in der Westhälfte verbreitet Sommerwetter

Der Norden des Landes wird heute von einer schwachen Kaltfront mit vielen Wolken, aber nur wenig Regen beeinflusst. Der Süden liegt dagegen unter Hochdruckeinfluss. Zum Donnerstag/Freitag kommt die in die Westhälfte des Landes sehr warme Luft und es stellt sich verbreitet Sommerwetter ein, bevor zum Samstag eine Kaltfront wieder eine Abkühlung bringt.

Heute ist es in der Nordhälfte des Landes meist stärker bewölkt und es kann im Norden und Nordosten stellenweise etwas regnen, zum Nachmittag auch ein paar schwache Schauer geben. Von der dänischen Grenze und der Ostsee heitert es zum Nachmittag im Nordosten auf. Ansonsten überwiegen in der Nordhälfte auch im zweiten Tagesabschnitt die Wolken und die Sonne tut sich schwer. Im Süden gibt es dagegen wieder sonniges Wetter bei nur wenigen flachen Quellwolken. An den Küsten werden rund 16 Grad, sonst mit den Wolken im Norden rund 20 Grad erreicht. Im Süden und Südwesten ist es mit 23 bis 27 Grad sommerlich warm.

Am Mittwoch gibt es recht viele Wolken. Vor allem in einem breiten Streifen von der Nordsee über den zentralen und eventuell auch östlichen Mittelgebirgsraum bis nach Bayern ist es zeitweise stärker bewölkt mit einzelnen Schauern. Etwas häufiger zeigt sich die Sonne voraussichtlich im Osten und Nordosten, sowie im Südwesten. Hier dürfte es auch weitgehend trocken bleiben. An der Temperaturverteilung ändert sich wenig. Während im Südwesten 23 bis 27 Grad erreicht werden, bleibt es im Norden und Nordosten mit 15 bis 20 Grad kühler.

Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, gelangt auf der Vorderseite eines Tiefs auf dem Atlantik noch etwas wärmere Luft in die Westhälfte des Landes. Hier sind bei viel Sonnenschein sommerliche Temperaturen von 25 bis 29 Grad zu erwarten, örtlich könnte in Rheinnähe auch die 30-Grad-Marke geknackt werden. In Richtung Norden und Osten wird es nicht so warm. Hier ist es teils auch noch etwas wolkiger, bleibt aber wahrscheinlich auch meist trocken.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Auch am Freitag wird es in der Westhälfte nochmal sehr warm, am Rhein könnten örtlich 30 Grad erreicht werden. Zum Abend sind im Westen erste Schauer möglich. Nach einer größeren Gewitterlage sieht es derzeit aber nicht aus. Am Samstag überquert die Kaltfront dann die Südosthälfte. Im Süden könnte es für kräftige Gewitter reichen. Für Details ist es aber noch zu früh. Im Süden Bayerns wird es nochmal warm, sonst gehen die Temperaturen spürbar zurück.

Kommentieren