Neues Tief mit Schnee zum Start in den Januar möglich

Eine umfangreiche Tiefdruckzone über Mitteleuropa bestimmt noch in großen Teilen Deutschlands das Wetter. Sie wird ihren Schwerpunkt zum Beginn des Jahres 2021 weiter nach Südeuropa Richtung Italien sowie in den Alpenraum verlagern. Ein weiteres Tief könnte dann von Tschechien und Österreich Schneefälle nach Deutschland lenken.

Nach einem recht ruhigen und oft trockenen Samstag mit nur leichten Schneefällen ganz im Süden, könnte es am Sonntag recht spannend werden. Mit einem Tief über Tschechien und Österreich breiten sich leichte Schneefälle vom Süden über die Mitte in Richtung Norden und Nordwesten aus. Hier bleibt aber abzuwarten inwieweit die Niederschläge den Westen und Norden erreichen und ob sie hier als Schnee oder eher als Schneeregen oder Regen fallen. Es ist wie so oft eine knappe Kiste!

In der neuen Woche gehen die Berechnungen dann immer weiter auseinander. Es ist sowohl ein allmähliches Kippen der Wetterlage auf mild als auch eine Fortsetzung des recht kalten Wetters möglich.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Münster

In Münster ist der Trend bei den Temperaturen bis etwa zum 05. Januar recht einheitlich ohne große Bandbreite. Am Sonntag dürfte es die größten Chancen für Schnee geben, aber Dauerfrost gibt es bei Höchstwerten bis um 1 Grad wohl auch dann nicht. Anschließend nehmen die Unsicherheiten deutlich zu. Sowohl eine Milderung als auch eine Fortsetzung des recht kalten Wetters ist möglich.

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

 

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 30. Dezember 2020

Kommentieren