Neuer Monat, neue Tiefs – es geht unbeständig weiter

Tiefdruckgebiete behalten auch in dieser Woche die Oberhand beim Wetter in Deutschland, sodass es insgesamt sehr wechselhaft und unbeständig weiter geht. Ein größerer Sturm ist vorerst aber nicht mehr in Sicht, wobei sich eventuell zum nächsten Wochenende doch wieder etwas tun könnte.

Während Lars heute bereits auf die kommenden Tage geschaut hat, blicken wir hier nun auf die Wetterentwicklung für die zweite Wochenhälfte. Bereits am Donnerstag zieht nämlich das nächste Tief von Westen her nach Deutschland. Es bringt vor allem im Westen und Südwesten wieder einiges an Regen mit, in höheren Lagen der Mittelgebirge gibt es auch Schnee.

Zum nächsten Wochenende lebt die Tiefdruckaktivität auf dem Nordatlantik erneut auf. Dabei könnte uns an der Vorderseite zunächst noch ein schwaches Zwischenhoch beeinflussen, bevor die Tiefdruckzone erneut übergreift. Ein richtiges Ende der Tiefdruckwetterlage oder anders gesagt ein stabiles Hochdruckgebiet ist nicht in Sicht. Die Temperaturen bewegen sich in Deutschland überwiegend im Durchschnitt für Anfang März, mal etwas unter, mal etwas über dem Klimamittel ohne Extreme.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Trend für Koblenz – es bleibt sehr unbeständig und immer wieder regnet es auch.

3 Kommentare

  1. Schnuddelbudel 2. März 2020
  2. Ralf 3. März 2020
  3. Schnuddelbudel 3. März 2020

Kommentieren