Nächste Woche wärmer – Sommer durch die Hintertür?

Das wetterbestimmende Tief verlagert seinen Schwerpunkt in der nächsten Woche nach Südeuropa. Damit wird es bei uns in Deutschland langsam wieder wärmer. Die genaue Lage des Tiefs entscheidet dann, ob uns aus Osten sehr warme bis heiße Luft erreichen kann.

Zu Wochenbeginn am Montag bleibt es insgesamt noch wechselhaft mit ein paar Schauern, die wahrscheinlich nach Westen hin am häufigsten sind, im Osten deutlich seltener. Bis Dienstag wird es dann in der Nordhälfte schon meist trocken, während sich nach Süden weiterhin die meisten Wolken und auch weitere Regenschauer halten. Es wird schrittweise etwas wärmer, an Oder und Neiße rückt die 25 Grad-Marke in Reichweite, am kühlsten bleibt es voraussichtlich in Südbayern.

In der zweiten Wochenhälfte hängt dann alles beim Wetter von der genaue Lage eines Höhentiefkomplexes über Südeuropa ab. Diese Lage ist noch unsicher und entscheidet darüber, ob aus Osten bis Südosten eine deutliche Erwärmung bis hin auf Werte von über 25 Grad oder sogar um 30 Grad einsetzen wird. Ebenfalls könnten dann auch kräftige Gewitter ein Thema werden.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Frankfurt (Oder)

Die Erwärmung in der kommenden Woche ist deutlich zu erkennen im Trend. Ob es aber auch zum Ende der Woche für Werte um 30 Grad reichen wird, ist bei der noch vorhandenen Bandbreite unsicher. Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

2 Kommentare

  1. Wolfgang 5. Juni 2020
    • Paul 5. Juni 2020

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen