Nach Wärmepeak nächste Woche deutliche Abkühlung mit Regenwetter möglich

Am Wochenende erreichen uns an der Vorderseite eines kräftigen Atlantiktiefs von Südwesten her wärmere Luftmassen. Damit kommen dann am Sonntag im Westen und Südwesten aber auch Schauer und Gewitter auf. In der neuen Woche schwenkt das Tief mit teils nassem Wetter und einer leichten Abkühlung nach osten durch, bevor sich etwas Zwischenhocheinfluss durchsetzt. In der zweiten Wochenhälfte deuten sich kühle Nordatlantikluftmassen mit Regen an.

Am Montag schwenkt der Tiefausläufer, der am Sonntag bereits von Westen mit Schauern und gewittern nach Deutschland zieht, weiter nach osten. Es macht sich wolkenreiches und teils nasses Wetter breit. Mit Höchstwerten um oder etwas über 20 Grad ist es aber noch recht mild bis warm. Am Dienstag setzt sich von Westen schwacher Hochdruckeinfluss durch, Regen und Schauer ziehen sich damit in den Osten, Nordosten und Südosten Deutschlands zurück – im Westen bleibt es trocken. Insgesamt gibt es viele Wolken und wenig Sonne bei meist nur noch 15 bis 19 Grad.

Am Mittwoch gehen die Wettermodelle dann etwas auseinander. Die Mehrheit tendiert aber zu einer von Westen übergreifenden Tiefdruckzone mit teils auch kräftigen Regenfällen. Dabei könnte es im Osten noch einmal wärmer werden mit über 20 Grad, bevor sich auch hier von West bis Nordwest deutlich kühlere Nordatlantikluft mit Höchstwerten von 10 bis 15 Grad durchsetzt. Mehr dazu im folgenden Video.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Köln

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

Kommentieren