Nach Kaltfront am Wochenende entscheidet wieder die Lage des Hochs

Eine Kaltfront zieht am Samstag über Deutschland hinweg und wird die zuvor oft sommerlich warme Luft verdrängen. Ab Sonntag rückt schon in der Südwesthälfte ein neues Hoch von Westen nach, dessen genaue Lage in der neuen Woche über unser Wetter entschieden wird. Es könnten sich erneut größere Gegensätze zwischen Südwest und Nordost aufbauen.

Am Wochenende rechnen die Wettermodelle mit Durchzug einer Kaltfront. Dabei zieht diese schon in der Nacht zum Samstag von Nordwesten auf und breitet sich schnell weiter nach Südosten aus. Der Süden und Südosten von Bayern könnte am Samstag noch einmal warm werden und hier wären dann einige kräftige Schauer und Gewitter möglich. Sonst regnet es zeitweise und es kühlt deutlich ab. Im Nordwesten lockert es nachmittags wieder auf. Am Sonntag bleibt es im Norden und Osten wechselhaft mit Schauern und einzelnen Gewitter, sonst ist es wieder meist trocken und von Südwesten wird es bereits wieder etwas wärmer.

In der neuen Woche liegt ein neues Hoch etwas westlich von Deutschland und schiebt sich langsam in den Westen und Süden. Die genaue Lage des Hochs und wie schnell es sich nach Mitteleuropa verlagert, wird aber heute noch sehr unterschiedlich berechnet. So könnte der Osten und Norden erneut länger und feuchterer und kühler Luft bleiben, während es sich nach Westen deutlich schneller erwärmt und es hier auch meist trocken und sonniger ist.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Beispiel 14 Tage-Trend für Saarbrücken

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren