Mittwoch im Süden Schnee, sonst nasskalt und oft grau

Wir liegen weiterhin innerhalb einer Tiefdruckzone, die vom Nordatlantik über Großbritannien bis ins zentrale Mittelmeer reicht, im Bereich feucht-kalter Luftmassen. Im Zusammenhang mit einem Norditalientief entwickeln sich zum Mittwoch im Süden und in der Mitte neue Niederschläge, die teilweise als Schnee fallen. Eine durchgreifende Änderung an der nasskalten Witterung ist aber auch in den Folgetagen nicht zu erwarten.

Heute bleibt es in den meisten Landesteilen niederschlagsfrei. An der Grenze zu Frankreich, also im Saarland, in der Eifel und im Hunsrück kann es im Tagesverlauf mal ab und zu geringfügig schneien oder in tieferen Lagen auch nieseln. Auch im Nordosten ist am Vormittag örtlich noch etwas Sprühregen möglich. Daneben gibt es sonst ein Gemisch aus hochnebelartiger Bewölkung und zunehmenden Auflockerungen. Vor allem in Sachsen, Thüringen und dem südlichen Brandenburg aber auch im Südwesten kann sich die Sonne auch mal längere Zeit zeigen. Im Osten und Südosten wird es am mildesten.

In der Nacht zum Mittwoch breiten sich Niederschläge vom Süden in einem Streifen nordwärts bis nach Sachsen-Anhalt und Brandenburg aus. Dabei fällt im Süden abgesehen von den tiefsten Lagen verbreitet Schnee mit Glätte. Ansonsten ist es oft Regen und Schneeregen und lediglich in den Mittelgebirgen ab etwa 400 Meter fällt Schnee. Vereinzelt kann es auch zu gefrierendem Regen/Nieselregen kommen. Mittwoch tagsüber ist dann von Schleswig-Holstein bis nach Franken noch etwas Regen, Schneeregen, in höheren Lagen auch Schnee möglich. Im Süden von Bayern und in Oberschwaben setzen sich die Schneefälle fort und hier muss mit Glätte durch Schnee und Schneematsch gerechnet werden. Unterhalb 600 bis 700 Meter kann das Ganze aber auch in Schneeregen oder Regen übergehen. Auflockerungen sind zwischen Vorpommern und der Lausitz, sowie im Eifelumfeld möglich.

Am Donnerstag ist es vor allem nach Norden und Osten hin zumeist grau und neblig-trübe. Zwischen der dänischen Grenze und Franken bzw. dem Erzgebirge kann noch örtlich etwas Regen, Schneeregen, im Bergland Schnee fallen. Sonst bleibt es weitgehend niederschlagsfrei und im Westen und Süden kann es auch mal auflockern. Es ist allgemein kalt mit Werten zwischen 0 und 5 Grad.

Weitere Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

In den nächsten Tagen deutet sich erstmal keine große Änderung des nasskalten, aber häufig trockenen Wetters an. Zum Beginn der neuen Woche könnte es aber von Westen her etwas milder werden.

14 Tage-Trend für Gießen

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren