Mittwoch Gewitter mit schweren Sturmböen möglich – erste Einschätzung

Irgendwann im März oder auch wie jetzt im April ist es meist soweit, dass sich die erste Gewitterlage einstellt. Möglicherweise wird es in diesem Jahr schon am kommenden Mittwoch der Fall sein, wenn an der Vorderseite eines Tiefs warme Luft heranströmt und gegen eine kältere Luftmasse ersetzt wird. Nun gibt es und gab es auch in diesem Jahr natürlich schon einige Gewitter, aber am Mittwoch wäre es die erste Lage, wie sie klassisch in der Gewittersaison zu finden ist: Feuchte und warme Luft im Warmsektor eines Tiefs + nachrückende Kaltfront.

Wir sehen unten auf den animierten Karten die Eigenschaft der Luftmasse. Die orangen Farben deuten auf feuchtere und wärmere Luftmassen hin, die grünen Farben auf kältere Luft. Darin ist die Kaltfront am Mittwochnachmittag und -abend gut zu erkennen, ich habe sie aber auch blau eingezeichnet.

thetaE_mi

 

Wir wollen uns im Folgenden die Karten des aktuellen Super HD Modells für den Mittwoch genauer ansehen. Es sei vorab erwähnt, dass für die folgende Entwicklung schon alles genau passen muss, damit es zur Auslösung der Gewitter kommt. Kurz: Es ist natürlich noch nicht sicher, dass es auch brisant wird, aber eben durchaus möglich. Zur Vorhersage von Gewittern ist generell das hier lesenswert.
Was spricht für stärkere Gewitter? Zum einen die „günstige“ Tageszeit mit der Kaltfront am Nachmittag und Abend ab der Mitte bis in den Osten sowie erhöhte Windscherung und möglicherweise deutliche horizontale Temperaturgegensätze. Man spricht hier von „cold pools“ die sich bilden. Das sind Bereiche, wo es mit Regen deutlich abkühlt und welche sich mit Gewittern rasch ostwärts fortpflanzen gegen deutlich wärmere Luft.  Was spricht dagegen? Nichts direkt, aber es es kann immer etwas „schief gehen“ und es ist fraglich, ob sich genug Labilität/Energie aufbauen kann oder durch viele Wolken die Sonneneinstrahlung früh getrübt wird. Ein nicht selten dämpfender Faktor bei Gewittern.

Die Kaltfront wird im Westen wahrscheinlich schon früh am Tage eintreffen und kann auch hier Gewitter bringen, stärkere Entwicklungen sind aber eher weiter auf dem Weg nach Osten möglich. Das würde etwa die Landesmitte ab dem Nachmittag betreffen und fortschreitend den Osten, eventuell auch den Süden bis eingangs der Nacht zum Donnerstag. Deswegen wollen wir uns auf die Situation ab dem Nachmittag konzentrieren.

Schauen wir uns zwei Karten für das berechnete signifikante Wetter an. Rosa sind Signale für Gewitter, dunkelgrün für starken Regen. Wir sehen eine sich entwickelnde Schauer- und Gewitterlinie von Hessen und Ostwestfalen, die weiter nach Nordosten ausgreift. Ebenso kommen auch weiter westliche Schauer und Gewitter auf, wobei die erste Linie, also die weiter östlich, am markantesten ausfallen dürfte. Hier treffen die Gewitter auf deutlich „bessere“ bzw. wärmere Luft. Unter folgendem Link sind jeweils die aktuellen und immer neu berechneten Karten zu finden, für alle stündlichen Termine.

de_model-de_modsuihd_2018040206_55_2_352

 

In der Temperaturvorhersage für 15 Uhr und 17 Uhr ist die sich aufbauende Kaltfront gut zu sehen, besonders mit ausgeprägten Gegensätzen vom Nordosten Hessens über Franken bis hinunter nach Bayern. Auf engstem Raum gibt es große Temperaturgegensätze, die sich weiter nach Osten fortpflanzen. Allein dies begünstigt eine starke Windentwicklung, wie wir weiter unten sehen werden. Für die aktuellen Karten (alle 6 Stunden neu berechnet) dem Link folgen:

de_model-de-310-1_modsuihd_2018040206_55_2_1

Um 16 Uhr zeigt die Karte mit den Windböen dann eine ausgeprägte Böenlinie von Niedersachsen über Thüringen bis nach Bayern. Hier werden vielerorts Böen um oder über 70 km/h berechnet, wo allerdings Gewitter auftreten bzw. berechnet werden, dort sind sogar über 100 km/h zu sehen! Hier ein Beispiel aus dem Landkreis Nordhausen – dies kann in der nächsten Berechnung allerdings schon woanders liegen. Es zeigt lediglich das Potenzial der Gewitter am Mittwoch, was im aktuellen Modelllauf dann weiter nach Sachsen-Anhalt ziehen soll.

de_model-de-310-1_modsuihd_2018040206_56_2_11

Dies nur als erste Einschätzung. Was am Mittwoch wirklich passiert und ob sich dieses Szenario bestätigen wird, werden wir noch konkretisieren bis dahin. Infos gibt es von uns auch immer laufend bei Twitter und Facebook.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

4 Kommentare

  1. Friedel Steinmueller 2. April 2018
  2. Hans 3. April 2018
  3. Barend H. Kuiken 3. April 2018
  4. Hartmut 3. April 2018

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen