Massiver Sandsturm in Florida

Was auf den ersten Blick aussieht wie Schnee, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Sand. Sehr viel Sand. In Pensacola, im Golf Island National Seashore Park, am Golf von Mexiko haben sich seit Montag teilweise über 1,50 m Sand aufgetürmt und Straßen und Wege unpassierbar gemacht.

 

 

Wie kam es dazu?

Ursache war das Tief, welches sich aus den Überresten aus Hurricane Patricia gebildet hatte und zu den Großen Seen weitergezogen ist (wir berichteten). Wind und Wellengang nahmen am Montag zu, weite Teile der Golfküste lagen unter einer Hochwasserwarnung. Es wehte tagelang ein stetiger, stürmischer Wind direkt vom Wasser auf die Küste (auflandiger Wind).

In Pensacola traten am Montag den ganzen Tag über Sturmböen aus Südost zwischen 65 und bis zu 90 km/h (Windstärke 8 und 9 auf der Beaufort-Skala) auf. Auch am Dienstag und Mittwoch gab es weiterhin starke bis stürmische Böen. So konnte immer mehr Sand von der Küste in Richtung Landesinnere verfrachtet werden und sich auftürmen.

golfvmexiko

 

Ein Kommentar

  1. Friedel Steinmueller 30. Oktober 2015

Kommentieren