Langsame Wetterumstellung – der zähe Weg in den Frühling

Am Wochenende erreicht uns erneut ein Schwung polarer Kaltluft, bevor es in der kommenden Woche sehr zögerlich etwas milder wird. Ganz langsam stellt sich die Wetterlage um, nach dem großen Frühlingsdurchbruch sieht es aber noch nicht aus.

Am Wochenende nimmt der Hochdruckeinfluss zu. Besonders im Süden kann es aber am Samstag noch zu einzelnen Schneeschauern kommen. Dabei ist es in den Nächten verbreitet frostig, teils mit mäßigem, über Schnee im Bergland auch mit strengem Frost. In den Norden suppt allmählich wieder etwas feuchtere und mildere Luft, sodass hier die Wolken auch mitunter kompakter sind und am Sonntag breiten sich dichte Wolken weiter nach Süden aus, örtlich kann es etwas regnen. Zum Beginn der neuen Woche sieht es dann nach einer langsamen Milderung aus und die Temperaturen könnten wieder häufiger 10 Grad oder etwas mehr ansteigen. Nach einer kompletten Wende hin zu einer sehr milden südwestlichen Frühlingslage und Temperaturen von verbreitet 15 bis 20 Grad sieht es aber erstmal nicht aus.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Köln

Kommentieren