Kühlere Nordluft knabbert am Sommerwetter

Nach einer sehr warmen bis heißen ersten Wochenhälfte gehen die Temperaturen mit einer Kaltfront ab Donnerstag von Norden her deutlich zurück. Im Südwesten bleibt aber wahrscheinlich sommerlich warme Luft erhalten, es stellen sich also große Gegensätze ein. Nennenswerte Regenfälle sind aber für die meisten Gebiete weiterhin nicht in Sicht.

Eine Kaltfront bringt ab Mittwoch von Norden her schrittweise einen Temperaturrückgang. Nach Südwesten kann sich dagegen sehr wahrscheinlich sommerlich warme Luft weiterhin behaupten. Insbesondere vom Saarland bis zum Oberrhein bleiben Höchstwerte von oder etwas mehr als 25 Grad nach den meisten Wettermodellen erhalten. Der Luftmassenwechsel geht sonst nur mit örtlichen Schauern und Gewittern einher, für die allermeisten bleibt es trocken. Kräftige Gewitter kann es am ehesten noch am Mittwoch und am Donnerstag in Südbayern geben.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Berlin

In Berlin wird es ab Donnerstag deutlich frischer, aber weiterhin dominiert Hochdruckeinfluss und trockenes sowie sonniges Wetter. Ob es dann ab dem kommenden Wochenende wieder deutlich wärmer wird, ist doch mehr als fraglich. Die Bandbreite ist relativ groß!  Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren