Krasse Regenunterschiede in diesem Sommer

In den vergangenen Wochen machten Unwetter in Berlin immer wieder Schlagzeilen, Bilder von überschwemmten Straßen und voll gelaufenen U-Bahn-Schächten machten die Runde. Schon ist die Rede von einem sehr nassen Sommer in Deutschland. Dabei gibt es sehr große Unterschiede, sogar innerhalb Berlins und noch größere innerhalb von Deutschland. Nur weil zufällig mehrere Gewitter denselben Ort trafen, ist es nicht angebracht, von einem verregneten Sommer zu sprechen. Im Westen und Südwesten ist es weiterhin zum Teil deutlich trockener als sonst.

 1. Berlin-Tegel                          35 m   366.6 mm  
 2. Berlin-Dahlem (FU)                    51 m   294.6 mm  
 3. Berlin-Tempelhof                      48 m   269.9 mm  
 4. Berlin-Marzahn                        49 m   269.3 mm  
 5. Berge                                 40 m   269.1 mm  
 6. Berlin-Kaniswall                      33 m   254.2 mm 
 7. Neuruppin                             41 m   253.5 mm  
 8. Baruth                                54 m   232.7 mm 
 9. Zehdenick                             46 m   219.8 mm  
10. Lindenberg                           106 m   214.9 mm 
11. Potsdam                               81 m   209.3 mm 
12. Lenzen/Elbe                           20 m   201.1 mm 
13. Berlin-Schönefeld                     46 m   200.5 mm  
14. Müncheberg                            62 m   187.9 mm 
15. Kyritz                                48 m   185.4 mm 

Die Tabelle zeigt die 15 regenreichsten Orte in Berlin und Brandenburg seit dem 01. Juni, also in diesem Sommer. An der Spitze liegt die Wetterstation am Flughafen Tegel mit 366 Litern. Im langjährigen Mittel der Jahre 1981 bis 2010 fallen an der Station im gesamten Jahr 549 Liter auf den Quadratmeter, davon 179 Liter in den drei Sommermonaten Juni, Juli und August, Damit ist in diesem Sommer in Tegel bereits mehr als das Doppelte der durchschnittlichen Menge zusammengekommen. Der Norden Berlins wurde zufällig mehrfach von Gewittern getroffen und bekam daher am meisten Regen ab. Am Flughafen Schönefeld waren es nur rund 200 Liter.

170724regensummenbb

Die Regensummenkarte der vergangenen 30 Tage zeigt die höchsten Mengen im Nordwesten Berlins und im angrenzenden Brandenburg.

text

 1. Berlin-Tegel                          35 m   366.6 mm 
 2. Oberstdorf                           810 m   363.5 mm 
 3. Berlin-Dahlem (FU)                    51 m   294.6 mm 
 4. Garmisch-Partenkirchen               704 m   292.2 mm 
 5. Friedrichshafen-Unterraderach        459 m   284.9 mm 
 6. Sigmarszell-Zeisertsweiler           512 m   278.2 mm  
 7. Berlin-Tempelhof                      48 m   269.9 mm 
 8. Mittenwald-Buckelwiesen              910 m   269.7 mm  
 9. Berlin-Marzahn                        49 m   269.3 mm  
10. Berge                                 40 m   269.1 mm  
11. Brocken                             1140 m   265.7 mm 
12. Marnitz                               81 m   258.2 mm 
13. Kleiner Inselsberg                   732 m   255.5 mm 
14. Berlin-Kaniswall                      33 m   254.2 mm 

Auch deutschlandweit liegt Berlin-Tegel in diesem Sommer vorn und auch einige weitere Orte in Berlin reihen sich in die Top 15 ein.

 1. Heinsberg-Schleiden                   39 m    65.9 mm  
 2. Dürkheim, Bad                        134 m    66.4 mm  
 3. Fritzlar (Flugplatz)                 174 m    69.4 mm  
 4. Weinbiet                             553 m    70.8 mm  
 5. Müllheim                             408 m    75.3 mm  
 6. Regensburg                           337m     76,5 mm
 7. Alzey                                191 m    78.0 mm  
 8. Waghäusel-Kirrlach                   104 m    78.3 mm  
 9. Straubing                            334 m    80.3 mm  
10. Muskau, Bad                          137 m    80.4 mm 
11. Worms                                 95 m    81.5 mm  
12. Kümmersbruck                         417 m    81.8 mm  
13. Landshut-Reithof                     490 m    82.6 mm  
14. Schwandorf                           358 m    85.5 mm  
19. Würzburg                             211 m    88.3 mm  

Schaut man dagegen in den Westen und Südwesten Deutschlands, bietet sich hier ein ganz anderes Bild. In einigen Orten vor allem in NRW und Rheinland-Pfalz sowie in Teilen Hessens fielen seit Anfang Juni weniger als 70 Liter pro Quadratmeter. Im langjährigen Mittel fallen in Heinsberg im ganzen Sommer 203 Liter pro Quadratmeter. Damit setzt sich hier die Trockenheit aus dem vergangenen Herbst und dem Winter weiter fort. Man sieht es an den Pegelständen zahlreicher Flüsse und Stauseen. Daran kann auch die aktuelle Regenwetterlage nicht viel ändern.

170717niederrhein

So sieht es in einigen Regionen entlang des Rheins aus.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

2 Kommentare

  1. Hans 24. Juli 2017
    • bex 15. September 2018