Heute noch unbeständig und zeitweise nass, nächste Tage sonniger und allmählich auch wärmer

Heute sorgt eine Luftmassengrenze über der Landesmitte noch für unbeständiges und wolkenreiches Wetter. In den nächsten Tagen wird es dann unter Hochdruckeinfluss trocken und immer sonniger und allmählich auch wärmer.

Heute Vormittag fällt aus dichten Wolken in der Landesmitte, von NRW bis nach Brandenburg zeitweise Regen. In Norddeutschland ist es dagegen weitgehend trocken und es scheint immer wieder die Sonne. Südlich der Mainlinie gibt es eine Mischung aus etwas Sonne, dichteren Wolken und einzelnen Schauern.

Zum Nachmittag verlagert sich der Schwerpunkt des Regens in den Osten, so dass es in Thüringen, dem südlichen Brandenburg und Sachsen längere Zeit regnet. Ansonsten gibt es bei wechselnder Bewölkung von Nordrhein-Westfalen bis in den Süden des Landes ein paar Schauer, in Bayern örtlich auch Gewitter. In Norddeutschland scheint dagegen weiterhin längere Zeit die Sonne und es bleibt trocken. Lediglich in Ostholstein besteht ein leichte Schauerneigung. Es bleibt insgesamt recht kühl mit 11 bis 15 Grad im Norden und 15 bis 19 Grad im Süden. Lediglich am Oberrhein wird stellenweise die 20-Grad-Marke überschritten.

Am Dienstag ziehen von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Sachsen noch einige Schauer und vereinzelte Gewitter durch. Auch ganz im Süden von Baden-Württemberg und Bayern regnet es vor allem am Vormittag zeitweise. Im großen Rest des Landes ist es trocken und verbreitet heiter bis sonnig. Die Temperaturen bleiben aber noch verhalten und liegen zwischen 10 und 17 Grad.

Am Mittwoch ist es dann überall trocken. In Sachsen ist es noch wolkiger. Sonst scheint bei nur wenigen Wolken die Sonne und es wird etwas wärmer.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Am Donnerstag und Freitag geht es mit trockenem und oft sonnigen Wetter weiter. Dazu steigen die Temperaturen weiter an.

Zum Sonntag/Montag könnte es dann mit einer Kaltfront zu einer deutlichen Abkühlung kommen. Dieser Wetterwechsel könnte vor allem im Süden markant mit kräftigen Schauern und Gewittern einhergehen.

Kommentieren