Gefährlicher Taifun MANGKHUT zieht Richtung nördliche Philippinen und Taiwan

Auf dem Pazifik verstärkt sich aktuell der Taifun „Mangkhut“ und zieht in den kommenden Tagen weiter Richtung nördliche Philippinen und Taiwan. Der Sturm überquert gerade (Montag) Guam und Teile der nördlichen Mariannen, während er sich weiter intensiviert hat.

+++ Hier ein ausführliches Update vom 13.09.2018 +++

Besonders heftig dürfte dabei auch Rota Island erwischt worden sein, hier ist das Zentrum des Sturms fast genau drüber gezogen. Immerhin hat er bereits bis knapp 170 km/h an Mittelwind um das Zentrum herum mit weitaus stärkeren Windböen! Wir sehen unten den Satellitenfilm von Montagvormittag (MESZ), aktuelle Bilder immer unter den folgenden Links, wo jeder den Sturm live verfolgen kann:

 

Das Regenradar auf Guam zeigt in der Animation den Sturm mit seinen Zentrum eindrucksvoll. Wir sehen gut, wie sich der Sturm genau über Rota Island (nördliche Marianen) eingekringelt hat und so der stärkste Teil mit dem heftigsten Wind genau die Insel überquert hat.

Zwischen Taiwan und den Philippinen durch?

Die Storm-Tracks zeigen die weitere Zugbahn von Mangkhut bis zum kommenden Sonntag in 6 Tagen. Im Großen und Ganzen ist der Weg nach den aktuellen Berechnungen klar, denn es geht weiter nach Westen mit einem kleinen Knick nach Norden. Dabei soll sich der Sturm weiter verstärken und könnte sogar zu einem sehr starken Supertaifun werden. Wahrscheinlich wird sich der Mittelwind noch bis mindestens 135 Knoten (~250 km/h) steigern, ab 130 Knoten ist es dann ein „Supertaifun“. Die Windböen könnten dann über 300 km/h erreichen!

Die exakte Zugbahn ist natürlich sehr entscheidend für die Auswirkungen auf Taiwan und die nördlichen Philippinen. Die meisten Lösungen in den Storm-Tracks unten lassen den Sturm zwischen den Philippinen und Taiwan mit dem Auge durchziehen. Da wären aber zwei Dinge: Das wäre zum einen die Bahn des Auges, sodass der Sturm trotzdem beide je nach Zugbahn erheblich beeinflussen und erfassen kann, da er sehr groß wird. Zum anderen liegen da viele kleine zu den Philippinen gehörende Inseln der kleinen Region Batanes mit immerhin über 17.000 Einwohnern. Hier könnte der sehr starke Taifun genau treffen, was verheerende Auswirkungen hätte!

Unten vier verschiedene Wettermodelle im Vergleich für den kommenden Samstag um 8 Uhr MESZ. Wir sehen den sehr starken Sturm in den Luftdruckkarten, wie er von allen Wettermodellen schon recht einheitlich berechnet wird. Unterschiede gibt es bezüglich des genauen Kerndrucks und damit auch der genauen Stärke. Alle sehen aber einen sehr gefährlichen Taifun! Im weiteren Verlauf wird er dann wohl Richtung China weiterziehen und könnte hier ebenfalls sehr gefährlich werden. Mit dem Sturm drohen neben dem extremen Wind auch eine meterhohe Sturmflut sowie extreme Regenfälle, die für schwere Überschwemmungen, Hochwasser und Erdrutsche sorgen können.

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

Ein Kommentar

  1. Apollo O. Bruckner 13. September 2018

Kommentieren