Erst recht mild und meist trocken – am Samstag dann kühles Schauerwetter

In den nächsten Tagen liegen wir noch unter Hochdruckeinfluss und die zunächst nur schwachen Tiefausläufer bringen daher kaum Regen. Dazu bleibt es erst noch recht mild. Eine Kaltfront bringt dann einen Schwall kalter und labiler Meeresluft, in der es am Samstag immer wieder zu Schauern kommt, die teils auch mit Graupel und Schnee einhergehen können. Zum Beginn der neuen Woche gelangt von Südwesten her deutlich wärmere Luft nach Deutschland. Der äußerste Norden könnte noch im Bereich einiger Tiefausläufer und kühlerer Luft bleiben.

Heute ist es im Westen und Süden verbreitet heiter oder sonnig. Der Norden und Osten liegt zunächst unter einer Hochnebeldecke. Im Laufe des Tages setzt sich die Sonne von Südwesten her aber zunehmend besser durch. Stellenweise kann es im Nordosten aber auch am Nachmittag noch grau bleiben. Mit dem Sonnenschein wird es im Westen und Südwesten deutlich milder. Rund um Köln/Bonn sind 17, vereinzelt auch 18 Grad möglich. An den Küsten bleibt es deutlich kühler.

Am Donnerstag sind dann von Westen her mit einem schwachen Tiefausläufer neue Wolken aufgezogen. Diese können stellenweise mal etwas Regen oder einen kurzen Schauer bringen. Oft bleibt es aber auch trocken. Am meisten Sonne gibt es im Süden. Es bleibt recht mild. Und auch am Freitag ist die Schauerneigung bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken gering. Voraussichtlich erst zum späten Abend kommt im Westen mit der Kaltfront schauerartiger Regen auf. Es wird zuvor nochmal recht mild.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Samstag erwartet uns ein klassischer Schauertag mit Aprilwettercharakter. Es kommt vor allem in der Nordhälfte zu teils kräftigen Regenschauern und einzelnen Gewittern, teils mit Graupel und Schnee bis in tiefere Lagen. Dazu ist es stark windig, in Schauern sind Sturmböen möglich. Zwischendurch scheint auch mal die Sonne. Die Temperaturen liegen verbreitet nur zwischen den Schauern um maximal 10 Grad. Am Sonntag beruhigt sich das Wetter. Im Norden und Nordosten fällt noch etwas Regen, sonst ist es aber auch recht wolkenreich, aber meist trocken und es wird bereits etwas milder.

Zum Beginn der neuen Woche wird das Wetter im äußersten Norden durch schleifende Tiefausläufer geprägt, die das Wetter hier noch recht unbeständig, windig und eher kühl gestalten. Sonst kommt dagegen warme Luft voraussichtlich bis in die Nordhälfte des Landes voran und die Temperaturen können gebietsweise auf über 20 Grad ansteigen, dies vor allem im Westen und Südwesten. Ein erster vorsichtiger Trend in Richtung Ostern sieht aber wieder ein Kippen zu einer kühleren und unbeständigeren West- bis Nordwestlage. In den nächsten Tagen wird man sehen, ob sich dieser Trend festigt.

Kommentieren