Einige Kälterekorde in der Regenbogenwelt

In der eingeflossenen kalten Luft polaren Ursprungs lösten sich die letzten Schauer am Mittwochabend rasch auf und die Luft konnte sich in der oft klaren Nacht deutlich abkühlen. Wie die Karte mit den Tiefstwerten der Nacht zeigt, kühlte sich die Luft in tiefen Lagen auf 11 bis 6 Grad ab. Im Hochschwarzwald wurden 5 bis 3 Grad gemessen. An einigen Stationen wurden die bisherigen Rekorde für die zweite Augustdekade (11. bis 20. August) unterboten. In Freiburg wurde mit einem Tiefstwert von 5,3 Grad ein neuer Rekord gemessen, der alte stammt vom 13. August 1949 mit 7,1 Grad. Auch in Baden-Baden gab es einen neuen Rekord mit einem Tiefstwert von 5,7 Grad, der alte wurde am 14. August 1949 mit 6,5 Grad aufgestellt.

Kommentieren