Eingefahrene Wetterlage: Hochdruckblock riegelt den Atlantik ab

Am Wochenende liegen wir weiter unter Hochdruckeinfluss. Das wetterbestimmende Hoch verlagert sich nach Südosteuropa, damit streift den Westen zum Sonntag der schwache Ausläufer eines Atlantiktiefs. Mehr wird auch in der kommenden Woche erstmal nicht passieren. Schwache Ausläufer können den Westen und Südwesten streifen, im Großen und Ganzen bleiben wir unter Hochdruck.

In der kommenden Woche bleibt ein blockierendes Hoch mit Zentrum über Osteuropa und dem Westen Russlands bei uns überwiegend wetterbestimmend. Es stellt sich eine Blockade-Wetterlage ein, sodass die Tiefs vom Atlantik nicht weiter Richtung Mitteleuropa vorankommen. Höchstens ein paar Ausläufer können den Westen oder in der zweiten Wochenhälfte eventuell den Südwesten und Süden erreichen. Nennenswerte Niederschläge oder gar größere Regenmengen deuten sich für den Großteil von Deutschland bis auf Weiteres nicht an.

So gibt es weiterhin meist eine Mischung aus teils dichtem nebel oder Hochnebel sowie auch sonnigen gebieten. Dabei ist es für mehr als 2 bis 3 Tage kaum vorhersagen, wo es genau blau oder grau wird.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren