Einfluss kanadischer Kaltluft auf das Wetter in Mitteleuropa

In Nordamerika breitet sich eisige Kaltluft im Osten Kanadas und im Osten der USA aus. Anders als oft berichtet wird, wirkt sich diese Kaltluft aber nur indirekt auf das Wettergeschehen bei uns in Europa aus. Hier erwartet uns in nächster Zeit eine recht stabile Großwetterlage.

170128usa_temp

Sehr kalte Luft liegt am Montag (30.01.) über dem Osten Kanadas, sie erfasst auch den Osten der USA.  Im Nordosten der Vereinigten Staaten werden gebietsweise zweistellige Tiefstwerte erwartet, wie die Karte aus dem globalen US-Modell zeigt. Die Kaltluft fließt auch auf den Nordwestatlantik und trifft hier auf subtropische Warmluft, die aus südlicheren Breiten heranweht.

170128atlantik1

Zwischen Neufundland im Osten Kanadas und den Azoren entstehen in der neuen Woche mehrere Sturmtiefs, die über den Atlantik hinweg in Richtung Island ziehen. Die Karte zeigt die Luftdruckverteilung in der Nacht zum Mittwoch aus dem globalen deutschen Modell.

170128atlantik2

Zwischen den Tiefdruckgebieten bei Island und hohem Luftdruck über Osteuropa stellt sich eine südliche Strömung ein, die vom Mittelmeer bis nach Skandinavien reicht.

170128atlantik3

Auch im weiteren Verlauf der neuen Woche ändert sich nach dem globalen deutschen Modell an der Großwetterlage nur wenig. Die Luftdruckverteilung am Freitag (03.02.) zeigt weiterhin kräftige Tiefs auf dem Atlantik und ein umfangreiches Hoch mit Zentrum nördlich des Schwarzen Meeres. Ruft man die Karte auf, kann man am oberen Bildrand ganz einfach zu den anderen Modellen wechseln, die durchweg eine ähnliche Luftdruckverteilung berechnen. Unsicher ist dabei noch, inwieweit die atlantischen Tiefs das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen.

Die Entwicklung der Großwetterlage widerlegt erneut das Gerücht, dass Kältewellen in den USA einige Zeit später bei uns ankommen. Dass dies nicht so einfach funktioniert, kann man auch daran sehen, dass die Kaltluft erst über den Atlantik strömen müsste, um zu uns in Europa zu gelangen. Dabei würde sie sich bis zu uns deutlich erwärmen und so sogar sehr mildes Wetter bringen. Im Gegenteil, die kanadische Kaltluft facht die Tiefdrucktätigkeit auf dem Atlantik an. Die entstehenden Sturm- und Orkantiefs ziehen entweder mit milder Luft direkt nach Europa oder – wie in nächster Zeit – lenken milde Luft in Richtung Mitteleuropa. Ein erneuter Kaltlufteinbruch ist vorerst nicht in Sicht, allerdings kann sich die vorhandene Kaltluft im Südosten Deutschlands vor allem in tiefen Lagen Niederbayerns noch einige Zeit halten. Für Details einfach den gewünschten Ort im 10-Tage-Trend eingeben.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.