Die Heißluft kommt – ab Donnerstag große Hitze von über 35 Grad

Im Laufe der Woche erreichen uns zunehmend sehr warme bis heiße Luftmassen. Am Dienstag bringt eine schwache Kaltfront im Norden nochmal einen leichten Temperaturrückgang. Danach legt die Hitze ab Mittwoch von Südwesten her richtig los und es können sogar Höchsttemperaturen von 35 Grad oder etwas mehr erreicht werden.

Heute gibt es überall sonniges Hochsommerwetter. Dabei ist es zumeist wolkenlos und die Temperaturen steigen im Vergleich zum gestrigen Sonntag weiter an und erreichen auch im Norden verbreitet Sommerniveau. Erst gegen Abend kommen mit der Annäherung der Kaltfront an der Nordsee erste Wolken auf.

Am Dienstag zieht die Kaltfront mit zeitweise kompakteren Wolken in die Landesmitte. Hier sind vereinzelte Schauer nicht ausgeschlossen, meist bleibt es aber trocken. Dahinter lockert die Bewölkung im Norden schon wieder auf, es bilden sich aber einige Quellwolken und die Temperaturen gehen vorübergehend nochmal etwas zurück. Im Süden bleibt es dagegen sonnig und hochsommerlich und es wird noch etwas wärmer bzw. heißer als am Montag.

Auch am Mittwoch gibt es viel Sonne, über der Mitte auch ein paar Quellwolken. Das Schauerrisiko bleibt aber gering. Sonst ziehen auch mal ein paar Schleierwolken durch, so dass die Sonne zeitweise etwas milchig durch die dünnen Wolkenfelder scheint. Die Erwärmung setzt sich fort und die 30-Grad-Marke wird schon häufiger überschritten. Etwas angenehmer bleibt es im Nordosten.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Donnerstag wird es wohl noch etwas heißer und auch im Norden sind bis an die Küsten Temperaturen um 30 Grad möglich. Örtlich stehen im Südwesten auch Höchstwerte bis 37 Grad in Aussicht. Die Gewitterzone bleibt wahrscheinlich auch am Donnerstag noch weitgehend westlich von Deutschland, dennoch wird es im Westen schon schwüler und einzelne kräftige Hitzegewitter sind bereits möglich. Am Freitag steigt die Gewittergefahr dann in der zunehmend schwül-warmen bis -heißen Luft in der Westhälfte an. Ob sich dann auch ein größere Gewitter- und Unwetterlage entwickelt, kann man derzeit noch nicht absehen. Im Osten bleibt es trocken und sehr heiß.

Die Entwicklung für das Wochenende ist noch unsicher. Nach Osten hält sich mit recht großer Wahrscheinlichkeit weiter die Heißluft und das Gewitterrisiko bleibt nach aktuellen Stand eher gering. Nach Westen ist man der Tiefdruckzone näher, die Luftmasse ist hier schwülwarm und energiereich, so dass hier die Gewitter- und Unwettergefahr größer ist.

Ensemble Vorhersage für Frankfurt am Main

Ensemble Vorhersage für Ihren Ort

Kommentieren