Deutschland-Wetter: ab Donnerstagabend, 21.01.2016

Wetterlage:

Am Freitag schwächt sich der Hochdruckeinfluss über Deutschland ab, das entsprechende Hoch verlagert sich nach Osteuropa. Ab dem Abend stellt sich die Wetterlage dann um. Von Westen her zieht eine Warmfront eines Atlantiktiefs auf. Die feuchte und mildere Luft trifft auf die in Deutschland liegende kalte Luft und so ist anfangs teilweise Schnee, vor allem aber auch gefrierender Regen möglich! Über die Gefahren und wo die Glatteisgefahr am größten ist, halten wir Euch im Wetterkanal auf dem Laufenden. Bitte auch hier unbedingt lesen, wenn ihr zwischen Freitagabend und Samstagmittag unterwegs sein müsst. Der Frost wird am Samstag tagsüber aus dem ganzen Land geräumt.

Vorhersage:

In der Nacht zum Freitag lockert die Hochnebeldecke stellenweise auf. Im Osten, im Nordwesten und in den Niederungen des Südens (vor allem zwischen Donau und Alpen, sowie am Oberrhein) halten sich Nebel und Hochnebel allerdings weiterhin. Außerdem wird durch schwachen Ostwind die Wolkendecke gegen die Mittelgebirge, wie beispielsweise Rhön, Spessart und Hochsauerland, gedrückt, während es auf der Westseite dieser Erhebungen meist klar ist. Es bleibt überall trocken und wird landesweit nochmal frostig mit oftmals -5 bis -10 Grad, in Tal- und Muldenlagen der Gebirgen örtlich bis oder unter -15 Grad.

Am Freitag setzt Freitag-22012016sich nach Auflösung einzelner Nebel- und Hochnebelfelder die Sonne durch. Häufig ist es dann nur leicht bewölkt oder sogar wolkenlos. Zum Nachmittag ziehen von Westen her erste Wolken auf, die nachfolgend zahlreicher und dichter werden. Die Höchstwerte liegen bei -8 bis 0 Grad, Richtung Niederrhein bei bis zu +4 Grad. Am Abend kommt von der Nordsee bis zur Pfalz Regen auf, teilweise fällt er anfangs als Schnee, häufig jedoch als gefrierender Regen! Es besteht hohe Glatteisgefahr! Der Niederschlag zieht im Laufe des Abends und in der Nacht zum Samstag weiter nach Osten. Den genauen Ablauf sieht man in unseren HD-Modellkarten. Klicken Sie sich dort Stunde für Stunde durch und sehen sie, wo Schnee, wo gefrierender Regen und wo Regen fällt.

Aussichten:

Am Samstag fällt zunächst in der Osthälfte noch Schnee, im Laufe des Tages geht er überall in Regen über. Beim Übergang besteht jedoch weiterhin die Gefahr von Glatteis durch gefrierenden Regen! Im Westen lässt der Regen dagegen im Laufe des Tages nach, das Wetter beruhigt sich dort und die Sonne kann noch gelegentlich scheinen. Die Temperaturen erreichen um 0 oder 1 Grad in Vorpommern, sonst von Ost nach West 2 bis 7 Grad.

Am Sonntag ist es vielfach wolkig, die Sonne setzt sich nur hier und da mal durch. Von Nordrhein-Westfalen bis zur Ostsee ist im Laufe des Tages leichter Regen oder Nieselregen möglich, später auch im Osten, nach Süden hin bleibt es meistens trocken. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 8 Grad, im Bergland bei rund 0 Grad. Am mildesten wird es am Rhein.

Letztes Update: Rebekka Krampitz, 17:45 Uhr


Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren