Der Mittwoch wird sehr windig in Berlin

Sturmtief Renate kringelt sich momentan über der Nordsee ein (>zum Satellitenbild<). Es verstärkt sich in den nächsten Stunden nun immer mehr, zieht weiter in Richtung Dänemark und erreicht morgen früh die Ostsee. An der Südseite des Tiefs lebt der Wind ab heute Nacht ordentlich auf. Am stürmischsten wird es an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern. Dort sind stellenweise schwere Sturmböen um 90 km/h (Windstärke 10) möglich. Aber auch wir in Berlin werden Renate deutlich spüren. Im Laufe der kommenden Nacht nimmt der Westwind allmählich immer mehr zu, erste starke bis stürmische Windböen um 60 km/h sind möglich. Tagsüber sind sogar verbreitet Böen um 70 km/h möglich, wie das HD-Wettermodell zeigt. Das entspricht Windstärke 8. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass es örtlich auch Sturmböen der Windstärke 9 gibt.

Screen Shot 2016-07-05 at 10.53.57 AM

Auch letztes Jahr gab es Ende Juli ein kräftiges Sturmtief. Der Julisturm brachte am 25.07. bis zu 80 km/h in Schönefeld am Flughafen und 74 km/h in Tegel. Trotzdem sind solche Windgeschwindigkeiten in den Sommermonaten eher selten und gleichzeitig auch gefährlicher als im Herbst oder Winter. Die Bäume sind voll belaubt und können aufgrund der höheren Belastung, der sie damit ausgesetzt sind, schneller Äste verlieren oder gar ganz entwurzelt werden.

Kommentieren