Das Wochenendwetter mit der Luftmassengrenze

Am Wochenende ziehen zwei Tiefs über Deutschland hinweg. Das erste Tief vor allem in der Nacht zum Samstag, es zieht Samstag langsam im Norden ab. Das zweite Tief kommt dann am Sonntag und ist noch etwas unsicher in seiner genauen Zugbahn. Dabei trennen die Tiefs mildere Luft auf ihrer Ostseite von der weiterhin kälteren Luft auf der Westseite.

Nachdem Tief 1 am Samstag über den Norden abzieht, sich aber im äußersten Norden mit Regen noch länger hält, setzt sich dahinter im Großteil des Landes ruhiges und trockenes Herbstwetter durch. Teils gibt es aber kompakte Wolken, Hochnebel oder besonders anfangs auch Nebelfelder.

Am Sonntag zieht das nächste Tief auf, das etwas stärker ist. Mit diesem breitet sich ein Niederschlagsgebiet von Osten her langsam weiter nach Westen über Deutschland aus. Im äußersten Westen bleibt es wahrscheinlich bis in den Abend trocken, im Osten wird es nachmittags schon wieder trocken. Dazwischen regnet es länger anhaltend, in einigen Mittelgebirgen kann auch Schnee fallen. Im Niederschlag bleibt es kühl, im äußersten Osten können bis 15 Grad erreicht werden.

Wegen der noch vorhandenen Unsicherheiten, verfolgen Sie bitte auch die laufend aktualisierten Vorhersagen:

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Das noch etwas unsichere Tief am Sonntag über Deutschland

Ein Kommentar

  1. HM 15. November 2019

Kommentieren