Das Wetter am Donnerstag: Im Süden Gewitter möglich, sonst alles ruhig

Zwischen einem Tief auf dem Atlantik und einem Hoch über der nördlichen Ostsee liegen wir in Deutschland in vielfach ruhigem und angenehm warmen Sommerwetter.

Allerdings wird die Sonne nicht durchweg und nicht überall gnadenlos vom Himmel knallen. Erstmal muss der Nebel, der sich vielfach nachts und morgens in der Nordhälfte gebildet hat, verschwinden. Auch sonst gibt es einige Wolkenfelder und stellenweise sind kurze Schauer möglich, wie zum Beispiel vom Sauerland über Hessen bis nach Unterfranken, oder auch in Schleswig-Holstein.

Im Süden des Landes, hier bevorzugt von Franken bis zum Alpenrand sowie im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb sind nachmittags auch einzelne Gewitter möglich. Wir erwarten hier aber keine dramatischen Unwetter, nur ganz vereinzelt ist hier auch mal kleiner Hagel, stürmischer Wind oder Platzregen möglich.

Und wo gibt es am meisten Sonnenschein? Ganz klar je näher man am Ostseehoch dran ist. Also von Berlin bis zur Ostsee hin scheint meistens die Sonne, wie oben schon angesprochen muss aber erst der Nebel weg.

Die Temperaturen steigen auf angenehme 21 bis 26 Grad, vielleicht auch örtlich bis auf 27 Grad. Etwas frischer ist es direkt auf den Inseln der Nordsee und da wo Schauer unterwegs sind mit 18 bis 20 Grad.

Ich wünsche einen schönen Donnerstag und Glückauf aus Bochum

Kommentieren