Bis in die nächste Woche hinein kein flächiger Regen in Sicht!

Die Trockenheit der letzten Wochen hat mindestens bis Anfang nächster Woche Bestand – Lediglich ein paar Schauer/Gewitter sind im Süden am Wochenende möglich. Flächiger „Landregen“ ist bis Anfang nächster Woche aller Voraussicht nicht zu erwarten.

Am heutigen Mittwoch ist es wieder verbreitet sonnig, zumeist auch wolkenlos. Lediglich ganz im Osten und Nordosten sind von Polen her mal ein paar lockere Wolken möglich. Die Höchstwerte liegen an Küstenstandorten mit Seewind bei 11 bis 14 Grad, sonst im Norden bei 16 bis 19 Grad. Im Westen und Südwesten wird es mit 21 bis örtlich 25 Grad etwas wärmer als gestern. Der Ostwind weht weiterhin spürbar ist aber nicht mehr ganz so böig und ruppig unterwegs wie an den letzten Tagen. Die Waldbrandgefahr ist weiterhin in vielen Landesteilen hoch bis sehr hoch.

Höchstwerte Mittwoch

Am Donnerstag setzt sich das sonnige Wetter fort. Über den Norden ziehen ein paar dünne Schleierwolken, über den Bergen im Süden (Schwarzwald, Alpen) können sich am Nachmittag ein paar Quellwolken bilden. Es bleibt aber trocken und es wird auch in der Nordhälfte wieder etwas wärmer. Der Ostwind lässt weiter nach.

Höchstwerte Donnerstag

Am Freitag ziehen über die Landesmitte mal einige Wolkenfelder und die Sonne scheint zeitweise nur noch milchig durch die Schleierwolkendecke. Ganz im Süden bilden sich im Tagesverlauf dickere Quellwolken und vereinzelte Schauer sind nicht ganz auszuschließen. Meist bleibt es aber trocken. Sonst ist es wiederum verbreitet sonnig. Es bleibt frühsommerlich warm.

signifikantes Wetter Freitagnachmittag

Höchstwerte Freitag

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Am Wochenende setzt sich aller Voraussicht das meist trockene Wetter fort. Im Süden von Bayern und Baden-Württemberg könnte es lokale Schauer und einzelne Gewitter geben. Ansonsten bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken trocken. Die Temperaturen gehen in der Nordhälfte etwas zurück, im Süden bleibt es warm mit meist Werten um die 20 Grad.  Am Oberrhein sind auch weiterhin Werte bis 25 Grad möglich. Damit bleibt die Waldbrandgefahr unverändert hoch bis sehr hoch.

Die Entwicklung zum Beginn der neuen Woche ist noch unsicher. Den für die Natur dringend benötigten Landregen mit Mengen von mehr als 20 Litern wird es aber aller Voraussicht nach erstmal nicht geben. Allenfalls ein paar Schauer sind ab Montagabend nicht auszuschließen. Hier gehen die Berechnungen der Modelle aber noch auseinander.

6-stündige Regenmenge, Montagabend (über blaue Button Modelle vergleichen)

 

Kommentieren