Am Wochenende vor allem im Nordosten noch wechselhaft – nächste Woche dann hochsommerlich

Am Wochenende stellt sich die Wetterlage nach und nach um. Noch bestimmen einige Tiefausläufer unser Wetter und bringen vor allem dem Norden und Nordosten zeitweise Regen. Zum Beginn der neuen Woche wird unter Hochdruckeinfluss auf der Vorderseite eines Tiefs auf dem Atlantik sehr warme bis heiße Luft aus Nordafrika nach Deutschland geführt.

Heute fällt vor allem im Norden und Osten des Landes häufiger Regen. An der Ostseeküste von Schleswig-Holstein wie z.B. auf Fehmarn regnet es unter Umständen auch ergiebig. Auch an den Alpen fällt bis in den Nachmittag hinein verbreitet Regen. Von der niederländischen Grenze bis nach Franken scheint dagegen häufiger Sonne. Zum Nachmittag können sich einzelne Schauer entwickeln, zwischen der Eifel und der schweizer Grenze sind auch örtlich Gewitter möglich. An den Alpen bleibt es kühl, auch im Norden liegen die Temperaturen deutlich niedriger als noch gestern. Am wärmsten wird es zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und dem Münsterland.

Am Samstag ist es im Nordosten meist stark bewölkt und es fällt weiter zeitweise Regen. Ansonsten wechseln sich Sonne und Wolken ab und speziell in der zweiten Tageshälfte bilden sich einzelne Schauer, in Süddeutschland auch örtlich Gewitter. Über weite Strecken trocken bleibt es im Westen und Nordwesten. Im Nordosten bleibt es mit den dichten Wolken recht kühl, im Südwesten sind stellenweise 25 Grad möglich.

Auch am Sonntag halten sich zwischen Vorpommern und der Lausitz noch dichtere Wolken mit etwas Regen. Sonst ist es heiter bis wolkig, vorübergehend in der Mitte auch sonnig. Einzelne Schauer sind im Süden möglich. Im Laufe des Nachmittags zieht es sich in der Westhälfte mehr und mehr zu und gegen Abend können ganz im Westen ein paar Tropfen Regen fallen. Dazu wird es schon etwas wärmer, in der Westhälfte werden meist Werte um 25 Grad erreicht. Im Nordosten bleibt es weiterhin kühler.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Am Montag ist es voraussichtlich noch leicht wechselhaft mit einzelnen Schauern, aber auch schon immer mehr sonnigen Phasen. Bis zur Wochenmitte setzt sich dann überall sonniges und zunehmend hochsommerlich warmes bis heißes Hochdruckwetter durch. Dabei könnten bis zur Wochenmitte Temperaturen von über 30 Grad auftreten. Es gibt auch Modellberechnungen, die eine sehr große Hitze und Werte über 35 Grad sehen. Dies ist entsprechend noch unsicher.

14 Tage-Trend für Grevenbroich

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren