Am Montag und Dienstag schwere Gewitter und lokale Unwetter möglich

Auf der Vorderseite eines Tiefs über Frankreich gelangt wieder zunehmend warme und labile Subtropikluft nach Deutschland, in der sich vor allem am Montag und Dienstag wieder eine größere Gewitter- und Unwetterlage einstellen kann.  Nach Nordosten hin hält sich zunächst noch trockenere Luft.

Am Sonntag gibt es einen verbreitet heiteren oder sonnigen Sommertag bei weiter ansteigenden Temperaturen. Zum Nachmittag bilden sich ein paar Quellwolken und im Osten und Nordosten mit Schwerpunkt über den Bergen sind einzelne Schauer möglich. Deutlich mehr wird dann aber ganz im Westen passieren. Hier sind im Laufe des Nachmittags zum Abend hin teils kräftige Gewitter möglich. Punktuell sind auch Unwetter nicht ausgeschlossen.

Am Montag entwickeln sich im Tagesverlauf mit Schwerpunkt am Nachmittag und Abend in der Westhälfte teils kräftige Schauer und Gewitter. Hier sind auch lokale Unwetter durch größeren Hagel, schwere Sturmböen und heftigen Starkregen möglich. In der Osthälfte bleibt es sonnig und das Gewitterrisiko ist gering. Einzelne Entwicklungen sind aber über den Bergen nicht auszuschließen. Die Temperaturen liegen verbreitet bei Werten um 30 Grad. Dazu ist es in der Westhälfte auch schwül.

In der Nacht zum Dienstag verclustern die Gewitter zunehmend und ziehen nordostwärts in die Landesmitte. Hier droht dann auch stellenweise ergiebiger Starkregen. Am Dienstag tagsüber verlagert sich die Zone mit der größten Unwettergefahr etwas weiter nach Osten und erstreckt sich in etwa von der Nordsee bis nach Bayern. Ganz im Osten könnte unter Umständen noch etwas stabilere Luft mit dem Südostwind dagegen halten, so dass hier die Gewitterneigung erstmal gering bleibt. In den Westen und Südwesten fließt dagegen wohl schon etwas stabilere und nicht mehr ganz so warme Meeresluft ein, so dass hier die Unwettergefahr auch nicht mehr so groß ist. Viel hängt aber von dem möglichen nächtlichen Gewittercluster ab.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Mittwoch zeichnen sich im Osten noch kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial ab. Auch sonst bleibt es wechselhaft mit lokalen Schauern oder Gewittern. Größere Unwettergefahr besteht aber voraussichtlich nicht und nach Nordwesten hin könnte es sogar weitgehend trocken bleiben. Im Osten wird es nochmal sommerlich warm, sonst gehen die Temperaturen etwas zurück.

14 Tage-Trend für Lüneburg

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

Kommentieren