Am Montag erneut örtlich kräftige Gewitter, es bleibt auch diese Woche wechselhaft

Ein Höhentief über Westeuropa bestimmt das Wetter in Deutschland, es wird schon von einem neuen Tief zur Wochenmitte abgelöst. Damit gestaltet sich das Wetter wechselhaft. Zum nächsten Wochenende übernimmt wahrscheinlich ein Skandinavientief, das landesweit kühlere Luftmassen heranweht. Im Norden wird es dazu noch sehr windig.

Am heutigen Montag bilden sich verstreut über Deutschland mit Schwerpunkt am Nachmittag und Abend wieder örtliche Regenschauer und Gewitter. Lokal Unwettergefahr besteht dabei etwa von Teilen Schleswig-Holsteins bis nach Mecklenburg-Vorpommern und von der Schwäbischen Alb und Oberschwaben bis nach Bayern. Auch von Sachsen bis nach Brandenburg und Berlin könnte es erneut für örtlich kräftige Gewitter reichen. Die Höchstwerte reichen von 24 Grad im Westen bis 30 Grad im Osten.

Am Dienstag wird es in der Osthälfte meist trocken, im Westen ziehen neue, immer dichtere Wolken auf, die besonders nachmittags schauerartige Regenfälle, örtlich auch Gewitter bringen. Die Unwettergefahr ist aber nicht sonderlich hoch. Am Mittwoch bleibt es leicht wechselhaft mit einer Mischung aus Sonne, dichten Wolken und ein paar Schauern, im Norden auch Gewittern. Unwetter wären im Südosten Bayerns erneut denkbar. Am Donnerstag wird es im Norden bereits sehr windig, an den Küsten sind einzelne Sturmböen möglich. Sonst wird es oft recht freundlich und meist trocken. Lediglich in Süd- und Südostbayern sind wieder kräftige Gewitter möglich.

Die Vorhersage und laufend Updates auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Gewitter und Unwetter genau verfolgen

Unten ist ein Beispiel aus unserem Stormtracking mit Blitzen, Radar und den georteten Gewitterzellen, dessen Zugrichtung angezeigt wird. Über die blauen Button oben können verschiedene Tools zur Beobachtung ausgewählt werden, wie HD Radar, Blitzanalyse und vieles mehr.

Kommentieren