Am Freitag mit einer Kaltfront örtlich Gewitter

Am Freitag erreicht schon morgens und am Vormittag eine Kaltfront den Nordwesten und Westen. Dabei kommt es mit einem dichten Wolkenband zu Regenfällen, örtlich auch eingelagerten Gewittern. –> Wolken und Regenprognose ab 06 Uhr
Im Osten wird es vor der Kaltfront richtig heiß mit oft 30 bis örtlich auch knapp 34 Grad, während es nach Westen und Nordwesten hin deutlich kälter bleibt.

Im Tagesverlauf wird sich die Kaltfront unter Abschwächung weiter nach Osten verlagern, wobei im Bereich der Front und im Vorfeld die Luft feuchter wird und damit labiler. Die Bedingungen für einzelne Gewitter werden damit zum Nachmittag günstiger, da auch die Windscherung etwas zunimmt. Wir sehen unten die Karten für den Parameter CAPE aus zwei verschiedenen Wettermodellen am Freitagnachmittag um 15 Uhr. Die Karten zeigen an, wo die Luftmasse bereit für Gewitter ist, theoretisch. Das wird besonders von Baden-Württemberg über die Landesmitte bis in den Osten der Fall sein.


Die wichtigsten Links zum Verfolgen der Wetterlage


Modellprognosen für den Nachmittag

Insgesamt sind die Signale von den Wettermodellen recht verhalten, es wird also auf die Fläche gesehen auch im oben erwähnten Bereich nicht allzu viel passieren. Vergleichen wir unten vier verschiedene Modelle für den Zeitpunkt 17 Uhr am Freitag. Die Zusammenschau zeigt, dass alle Modelle um 17 Uhr einzelne Gewitter vom Südwesten über die Mitte bis teilweise in den Osten setzen (rosa). Dabei dürfte die Gewitterwahrscheinlichkeit nach Südwesten tendenziell größer sein, als weiter nach Nordosten hin. Erfahrungsgemäßig wird es wahrscheinlich besonders in Baden-Württemberg vom Schwarzwald her einige und hier dann auch lokal kräftige Gewitter geben. Der Ablauf mit den mehrmals täglich neu berechneten Karten unter folgendem Link:

 

Lokale Unwetter besonders durch Starkregen

Die Gefahr lokaler Unwetter wird am ehesten im Südwesten, insbesondere in Baden-Württemberg und eventuell bis in die Pfalz erhöht sein. Hier ziehen die Gewitter nur langsam und könnten viel Regen und (meist kleinkörnigen) Hagel an einem Ort bringen. Sowohl das Super HD Modell als auch das GB HD Modell geben Hinweise in ihren 6stündigen Niederschlagssummen. Beide Modelle rechnen lokal mit 35 bis teils um 60 mm Niederschlag in den Gewitterzellen. Die Schwerpunkte werden naturgemäß unterschiedlich gesetzt, die Gefahr dürfte im Umfeld von Schwarzwald und Schwäbischer Alb noch am größten sein.


Die wichtigsten Links zum Verfolgen der Wetterlage

3 Kommentare

  1. Sam 16. August 2018