Zyklon MEKUNU trifft auf Oman

Der Zyklon MEKUNU nähert sich der Küste der Arabischen Halbinsel, die er am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag erreicht. Er weist mittlere Windgeschwindigkeiten bis etwa 165 km/h auf (Kategorie 2 der Hurrikanskala) mit noch stärkeren Böen und einem Kerndruck von etwa 954 Hektopascal. Sollte der Sturm in etwa diese Stärke beibehalten, ist es der stärkste Zyklon im Südwesten des Omans seit Beginn der Satellitenbeobachtungen in den 1960er Jahren. Stärker war der Zyklon PHET (Kategorie 3), der 2010 allerdings auf den Nordosten des Landes traf. Neben den hohen Windgeschwindigkeiten ist MEKUNU vor allem durch extreme Regenfälle und meterhohe Wellen an der Küste gefährlich.

180525mekunu_sat1

Das HD-Satellitenbild vom Freitagmorgen zeigt den Zyklon mit deutlich sichtbarem Auge im Zentrum. Erste Ausläufer haben bereits die Küsten von Oman und dem äußersten Osten von Jemen erreicht.

180525mekunu_luftdruck

Der Zyklon Mekunu nähert sich der Küste der Arabischen Halbinsel, auf Land trifft er im Grenzbereich der beiden Staaten Oman und Jemen. Die höchsten Windgeschwindigkeiten werden meist auf der rechten Seite der Zugbahn beobachtet, hier addieren sich die Drehgeschwindigkeit und die Zuggeschwindigkeit des Sturms. Damit könnte die Stadt Salala im Oman voll getroffen werden, dort leben etwa 340.000 Menschen.

180525mekunu_wind

Im Laufe des Freitagabends erreicht das Zentrum des Zyklons die Küste im äußersten Westen des Oman. Die Karte aus dem globalen europäischen Modell zeigt die erwarteten Windböen am Freitagabend.

180525mekunu_zugbahn

Die Ensemblekarten aus dem globalen europäischen Modell zeigen, dass es noch leichte Unsicherheiten  bei der Prognose der Zugbahn gibt. Der genaue Ort des „landfalls“ (Ort, an dem das Zentrum des Sturms auf Land trifft) ist noch nicht ganz klar.

180525mekunu_regensummen

Die erwarteten Regenmengen bis zum Montagmorgen aus dem globalen europäischen Modell. Gebietsweise können mehrere Hundert Liter Regen pro Quadratmeter fallen und es drohen erhebliche Überschwemmungen bis weit ins Landesinnere fallen, wo es nur selten regnet. Zum Modellvergleich einfahc am oberen Kartenrand zu den anderen Modellen wechseln.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Kommentieren