Zyklon DEBBIE: Jetzt kommt der Regen

Der Zyklon DEBBIE hat die Küste von Nordostaustralien erreicht und zieht nun weiter ins Landesinnere. Wegen des fehlenden Energienachschubs aus dem warmen Wasser und der zunehmenden Reibung schwächt er sich rasch ab. Dennoch bleibt er gefährlich. Denn solch ein tropischer Wirbelsturm schleppt Unmengen an Feuchtigkeit mit sich und lädt diese in Form von extremem Starkregen ab. Dadurch drohen erhebliche Überschwemmungen.

170328debbie

Die Animation der Satellitenbilder Top Alarm zeigt die Temperaturen an der Oberfläche der Wolken – je kälter, desto höher reichend. Im letzten Bild liegt das Zentrum des Zyklons bereits auf dem Festland, es verschwindet allmählich.

170328debbie_regensummen1

Die aus Satellitendaten berechneten, 24stündigen Regensummen bis Mitternacht. Verbreitet kommen im Bereich des Zyklon mehr als 200 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Die starken Regenfälle haben das Festland erreich und breiten sich nun ins Land aus. Von diesen starken Regenfällen geht in den kommenden Tagen auch die Hauptgefahr durch den Sturm aus.

170328debbie_regensummen2

Die erwarteten Regensummen bis zum Mittwochabend mitteleuropäischer Zeit aus dem globalen deutschen Modell. Mehr als 400 Liter pro Quadratmeter sind stellenweise möglich. Zum Vergleich: Dies entspricht grob der Menge, die im Mittel in Berlin in einem Dreivierteljahr fällt.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren