Wochenwetter: Donnerstag Sturmlage möglich

Das Wetter in dieser Woche gestaltet sich recht wechselhaft. Nur zwischendurch kann sich von Frankreich her mal hoher Luftdruck durchsetzen und es stellt sich Wetterberuhigung ein. Der Feiertag am morgigen Dienstag ist ebenfalls recht wechselhaft. Nach kurzer Wetterberuhigung könnte sich am Donnerstag eine Sturmlage einstellen mit einem Tief, das vom Atlantik nach Südskandinavien ziehen und vor allem in Norddeutschland Sturm bringen könnte. Hier bestehen allerdings noch sehr große Unsicherheiten.

Die Animation der Luftdruckverteilung von Montag bis zum Freitag aus dem HD-Modell zeigt, dass die Wetterlage in dieser Woche von Tiefdruckgebieten geprägt ist, die vom Atlantik nach Skandinavien ziehen. Am Donnerstag soll ein kräftiges Sturmtief über die Nordsee und Dänemark weiter nach Südschweden und zum Baltikum ziehen.

171002derwesten_dienstag_schauer

Der Tag der deutschen Einheit am Dienstag ist im äußersten Süden geprägt von einer Kaltfront, mit der sich Regenwolken an den Alpen stauen. Im Südwesten wirkt sich ein neues Hoch über Frankreich mit Wetterberuhigung aus. Ansonsten muss in der höhenkalten Luft mit Schauern gerechnet werden. Am Mittwoch beschränken sich die Schauer auf den äußersten Norden, in weiten Landesteilen stellt sich vorübergehend ruhiges Wetter ein.

171002sturm_donnerstag1

Die erwarteten Windböen am Donnerstagmittag aus dem HD-Modell. Nach dieser Berechnung wären in Teilen Dänemarks extreme Orkanböen und in Schleswig-Holstein ebenfalls noch Böen bis Orkanstärke möglich.  Vergleicht man mit dem globalen US-Modell, erkennt man direkt die enorme Unsicherheit, es zeigt praktisch keinen Sturm in Deutschland. Daher kann dies nur ein erster Hinweis auf einen möglichen Sturm sein, mehr definitiv nicht.

171002sturm_donnerstag2

Später am Donnerstag soll das Tief bereits über Südschweden liegen und der schwerste Sturm würde den Ostseeraum betroffen. ABER: Noch einmal sei auf die Unsicherheit hingewiesen, die Modellrechnungen gehen noch weit auseinander. Das globale US-Modell rechnet das Tief weiter im Norden und es soll deutlich schwächer sein. Recht sicher ist, dass sich am Donnerstag in der Nordhälfte und am Freitag in ganz Deutschland wechselhaftes Wetter einstellt.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

13 Kommentare

  1. Hans 2. Oktober 2017
    • Daniel Bachmeier 2. Oktober 2017
      • Hans 3. Oktober 2017
  2. Daniel Bachmeier 2. Oktober 2017
    • Hans 3. Oktober 2017
  3. Daniel Bachmeier 2. Oktober 2017
  4. Hans 3. Oktober 2017
  5. Hans 3. Oktober 2017
    • Wettervorhersage 3. Oktober 2017
      • Hans 3. Oktober 2017
  6. Daniel Bachmeier 3. Oktober 2017
  7. Hans 3. Oktober 2017
  8. Daniel Bachmeier 3. Oktober 2017

Kommentieren