Wochenendwetter: Die Unwetterlage setzt sich fort

Am Samstag wird sich noch wenig ändern, wobei die feuchte und schwüle Luft etwas weiter nach Nordosten vorankommt. Bei schwülen 25 bis 30 Grad, im Osten und Norden bei viel Sonne auch etwas über 30 Grad, bilden sich erneut lokal kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Erneut geht die größte Gefahr von Überflutungen aus. Im Nordosten bleibt es dagegen weiterhin trocken und meist sonnig. Am Sonntag kommt dann ganz im Nordwesten eine erste Kaltfront rein, in dessen Vorfeld die schwüle Luft gehoben wird. Dann drohen vermehrt schwere Gewitter mit Unwettergefahr, die später am Tag auch den Osten erreichen könnten.

Hilfreiche Tools für die Gewitterlage sind:

Ein Kommentar

  1. Schmidt 8. Juni 2018

Kommentieren