Wie oft im Februar wirklich Winter ist

Was bringt der Februar mit? Vermissen wir den Schnee oder ist das alles in normalen Verhältnissen? Ist es eigentlich viel zu warm? Hier mal ein paar Fakten. Zu diesen Werten könnt ihr dank unseres umfangreichen Datenarchivs laufend überprüfen, ob euer Ort / die nächstgelegene Station dem Klima aus der Reihe tanzt, oder ob alles in geregelten Bahnen läuft. All unsere Klimabetrachtungen beziehen sich immer auf den 30-jährigen Zeitraum 1981 bis 2010.

In dieser Abbildung seht ihr die Tagesmitteltemperatur (auch Durchschnittstemperatur genannt). Dieser Wert entsteht aus dem Durchschnitt aller zur vollen Stunde gemessenen Temperaturen an einem Tag.

Tmean_Feb81-10

In der nächsten Abbildung ist die Anzahl der Schneetage aufgeführt. Ein Schneetag ist ein Tag, an dem mindestens 1 cm Schnee lag. Ein „F“ für „Flecken“ in der Messwertekarte gilt da nicht. Also, so viele Schneetage bringt der Februar im Durchschnitt mit sich:

Snowdays_Feb81-10

Und zu guter Letzt noch die Anzahl der Eistage. Das sind Tage, an denen die Temperatur an keinem Zeitpunkt zwischen 0 und 24 Uhr den Gefrierpunkt 0,0 Grad oder mehr erreicht hat, sondern immer ein Minus vorm Wert stand – Dauerfrost also.

Eistage_Feb81-10

„Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“

Was könnt ihr mit den Abbildungen anfangen? Man kann beispielsweise nach 10 oder 15 oder 31 Tagen des Monats seine eigene kleine Statistik erstellen und mit den Werten in den Abbildungen vergleichen und hat damit ganz selbstständig festgestellt, ob sein Ort aus der Reihe tanzt oder völlig im Schnitt liegt.

Herausfinden der Tagesmitteltemperatur: einfach den Mittelwert der täglichen „Durchschnittstemperatur 2m“ bilden. Gibts in unseren Klimadaten.

Feststellen der Anzahl der Schneetage: einfach die Zahl der Tage mit Schneehöhe mind. 1 cm addieren, dazu in unseren Klimadaten bei „Schneehöhe, täglich“ gucken ⛄

Die Zahl der Eistage stellt man nach demselben Muster fest: in den Klimadaten unter „Tageshöchsttemperatur 2m“ gucken und die Werte zählen, die unter 0 sind. 😊

Die Abkürzungen in den obigen Abbildungen sind die Autokennzeichen der Städte, in denen die Stationen stehen:

B – Berlin-Dahlem
MZ – Mainz-Lerchenberg (ZDF)
MD – Magdeburg
DD – Dresden-Flughafen
HRO – Rostock-Warnemünde
HH – Hamburg-Fuhlsbüttel
HB – Bremen
H – Hannover
K – Köln-Bonn
EF – Erfurt-Weimar
SB – Saarbrücken-Ensheim
S – Stuttgart (Schnarrenberg)
FR – Freiburg
N – Nürnberg-Netzstall
M – München-Stadt


Testen Sie jetzt unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS, noch bis 31. März kostenlos! Android kommt demnächst!

Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und (NEU!teils Jahrhunderte alte Klimawerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und löschen nichts. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

4 Kommentare

  1. Friedel Steinmueller 7. Februar 2016
  2. Michael Beecken 11. Februar 2016
    • Marcus 11. Februar 2016

Kommentieren