Wetterberuhigung in Sicht

Ein paar Tage gehen aber noch ins Land und einiges an Regen dürfte noch fallen, bis sich nach Wochenmitte eine Wetterbesserung andeutet. Dann könnte es wieder trockene Tage bei uns im Westen geben.

„Ganz sicher ist der Trend noch nicht, aber er wird von Tag zu Tag wahrscheinlicher. Nach einigen grauen und nassen Tagen könnte es wieder eine Zeit lang trocken bleiben“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Allerdings regnet es bis davon noch öfter mal und vor allem in Staulagen des Bergischen Landes kommt noch einiges an Regen zusammen. Dies zeigt auch die Regensummenkarte bis zum Dienstagabend aus dem HD-Modell. Gebietsweise sind mehr als 30 Liter Regen pro Quadratmeter möglich.

170319derwesten_regensummen

In der zweiten Wochenhälfte könnte sich eine Hochdruckbrücke aufbauen, die von einem Hoch über dem Atlantik über die Britischen Inseln und das nördliche Mitteleuropa bis nach Osteuropa reicht. „Solche Wetterlagen sind oft stabil können sich eine Zeit lang halten, aber noch ist es zu früh für eine Prognose, wie kräftig das Hoch schließlich sein wird“, schränkt Sävert ein.

170319derwesten_5tage

Den Übergang zu stabilerem Wetter erkennt man auch schon in der 5-Tage-Vorhersage am Beispiel Essen (andere Orte bitte dort eingeben). Und auch der 10-Tage-Trend am Beispiel Essen zeigt die anhaltend ruhige Wetterlage mit einem starken Tagesgang zwischen den Tages- und Nachttemperaturen.

Kommentieren