Was verbindet Gmunden am Traunsee mit Wien?

Die idyllische Salzkammergut-Stadt Gmunden in Oberösterreich im Vergleich zur Millionen-Großstadt Wien in Ostösterreich: Wettermäßig betrachtet sind beide heute Nachmittag an der Grenze zwischen Nebel und Sonnenschein.

sat_2016_12_05_13_05_462_120

Auf dem Satellitenbild ist die klare Abgrenzung der Nebelregionen (in weiten Teilen Ober- und Niederösterreichs sowie im Norden Wiens) zum übrigen Österreich zu sehen. Hier liegt die Nebelluft faul rum und es ist kalt und frostig bei 0 bis -4 Grad. Der große Rest Österreichs darf sich hingegen über sonniges/wolkenloses und mildes Herbstwetter freuen. Am wärmsten ist es momentan im Berg- und Wintersportort Warth in Vorarlberg auf knapp 1500 Meter Höhe mit 6 Grad plus.

Das bringt uns zum Thema Schnee: 6 Grad auf 1500 Meter wäre zum Frühjahrsskilauf optimal, zum Start in die Wintersaison aber etwas besorgniserregend, zumal der Naturschnee fehlt. Immerhin war es in den letzten Tagen österreichweit kalt genug, um künstlich Schnee produzieren zu können. Der Langfristtrend für Warth verheißt für Wintersportfans bis über Maria Empfängnis hinaus noch nichts Gutes – es bleibt ziemlich mild beziehungsweise es wird in den nächsten Tagen sogar noch etwas wärmer. Nächste Woche geht es dann temperaturmäßig wieder –

umindest langsam – abwärts.

Kommentieren