Was ist beim Wetter nicht in Ordnung? Wo bleiben Sonne und Wärme?

In den vergangenen Tagen hörte und las man, dass sich fast jeder über das nasskalte Wetter in Deutschland mit Schneeschauern teilweise bis in die Niederungen aufregte.

Ja, es ist schon ungewöhnlich so spät im Jahr, doch es kommt hin und wieder mal vor. So auch eben dieses Frühjahr. Doch geht es denn langsam mal aufwärts? Immerhin fängt am Sonntag bereits in einigen Gegenden die Freibadsaison an (im Norden meist erst nach Mitte Mai). Doch wer will bei diesem Wetter schon generell ins Freibad? Da muss aber noch einiges passieren in Sachen Wärme und Sonne.

Schauen wir uns mal an, warum es eigentlich momentan einfach nicht warm wird und meistens auch noch so nass ist.

Nun, die Strömung in der Höhe kam in den vergangenen Tagen aus Nordwesten, weit her vom Nordpol bis zu uns und brachte eisige Luft in der Höhe mit. Nun kippt diese Strömung so langsam wieder auf westliche Richtungen, es wird zwar ein wenig milder. Da der Höhenwind aber weiter vom Atlantik kommt, bringt dieser auch meistens viele Wolken und Regen mit sich.  Schauen wir uns dazu einfach mal eine Karte vom heutigen Donnerstagmittag an mit dem Wind in rund 5500 m Höhe. Der kommt noch aus Nordwest bis West und bringt feuchte und meist eben auch recht kühle Atlantikluft mit sich:

500heute

 

So wird das nichts mit viel Sonnenschein und deutlich höheren Temperaturen. Dazu muss die Höhenströmung und zudem auch der Bodenwind mehrere Tage aus Südwest oder Süd kommen, damit es auch merklich wärmer wird. Und das genau deuten einzelne Wettermodelle für die kommende Wochen zumindest schon mal an. Ob es so kommt, steht aber noch völlig in den Sternen.

Genau eine Woche weiter, am nächsten Donnerstag, am Feiertag (Christi Himmelfahrt oder „Vattertach“) zeigt zum Beispiel das amerikanische Wettermodell südwestliche Höhenströmung, die mildere Luft vom Mittelmeerraum und Nordafrika nach Mitteleuropa bringen soll:

500next

 

Das ist aber nur EIN Modell, was das momentan so berechnet. Wir können mal mehr in die Details gehen und uns ansehen, was unsere XL-Vorhersage mit bis zu 10 Modellläufen für die kommenden Tage und nächste Woche berechnet. Als Beispiel habe ich mal Köln ausgewählt, man kann aber jede Stadt und jedes Dorf in Deutschland und Europa eingeben und selber für seinen Wohnort nachsehen.

Zu erkennen ist der Trend nach Oben auf jeden Fall. Allerdings noch mit Unsicherheiten, je weiter man in die nächste Woche hinein kommt. So liegt in dem Fall nächster Donnerstag am Feiertag die Spanne der Temperaturen noch zwischen 13 Grad und knapp 24 Grad. Es ist also noch gar nicht sicher, ob es wirklich wärmer wird in der kommenden Woche, oder ob es eher kühler weiter geht:

köln

Man muss also weiter noch abwarten und die Modellvorhersagen im Auge behalten, die übrigens alle 6 bis 12 Stunden (je nach Wettermodell) neu berechnet werden.

Fakt ist aber auch: Freibadwetter zeigt KEINES der Wettermodelle bis zum 8. Mai….nirgends in Deutschland!

Aber auch das kann in zwei/drei Tagen schon wieder anders aussehen. Wetter ist und bleibt eben ein Chaosprinzip und ist nur bedingt berechenbar.

Vorab allen ein schönes Wochenende

Kommentieren