Wann am frühesten im Jahr die 30 Grad-Marke erreicht wurde

Wir befinden uns derzeit mitten im April und dieser Monat ist ein klassischer Übergangsmonat. Sowohl spätwinterliche Kälteeinbrüche, als auch schon sommerliche Wetterlagen sind möglich. Aber gab es in einem April auch schonmal 30 Grad? Die Antwort ist auf ganz Deutschland gesehen eindeutig ja! Wir wollen uns ansehen, wann an einigen Orten zum frühesten Zeitpunkt in einem Jahr die 30 Grad-Marke erreicht oder überschritten wurde.

Zahlreiche Rekorde aus 1968

Aus dem April 1968 stammen zahlreiche Rekorde, denn noch nie zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen wurde an so vielen Stationen so früh 30 Grad oder mehr gemessen. Am 21. und 22 April erfolgte ein intensiver Warmluftvorstoß aus Süden nach Deutschland. Subtropische Warmluft, die ihren Ursprung in Nordafrika hatte, brachte zunächst im Westen, anschließend auch im Osten vielerorts 30 Grad und mehr. Besonders im Südwesten gibt es an einigen Stationen noch eher den Rekord für die frühesten 30 Grad – nämlich am 18. April 1949. Damals war es auf Deutschland gesehen aber nicht so flächig. Sie sehen, dass die Rekorde nicht aus der jüngsten Vergangenheit stammen, sondern oft schon viele Jahrzehnte zurückliegen.

obs-de-310-1_1968_04_22_00_00_2_177

obs-de-310-1_1968_04_23_00_00_2_177

In den vergangenen 10 Jahren gab es flächiger 30 Grad am 28. April 2012, also schon gegen Ende des Monats. Damals vor allem im Süden und Osten Deutschlands. An diesem Datum wurde die früheste 30 Grad oder mehr in München sowie in Rosenheim und Kiefersfelden gemessen. Noch einzelne weitere Rekorde stammen von diesem Tag.

obs-de-310-1_2012_04_29_00_00_2_177

Erst deutlich später ist das Erreichen von 30 Grad an den Küsten von Nord- und Ostsee sowie in den Hochlagen der Mittelgebirge möglich. So war der früheste Termin für 30 Grad auf dem Kahlen Asten im Sauerland am 4. Juli im Jahre 1957.

List auf Sylt erreichte am frühesten 30 Grad am 17. Juni 1968, in einem Mai gab es hier also noch nie seit Messbeginn (1937) 30 Grad oder mehr. Hier braucht es nicht nur eine sehr warme bis heiße Luftmasse, sondern der Wind muss auch aus Südost vom Land her wehen. Arkona (Rügen) und Fehmarn schafften 30 Grad am 20. Juni 2000. Hier braucht es Südwestwind. So lange der Wind vom vergleichsweise kühlen Ostseewasser weht, sind 30 Grad niemals zu schaffen.



Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren