+++ Vorhersage-Live-Wetter-Ticker: Sturm am Donnerstag möglich +++

Am Mittwoch bildet sich am Südrand eines großen Tiefs über dem Nordmeer und Skandinavien ein Randtief (WILFRIED). Es zieht ab der Nacht zum Donnerstag von Westen her mitten über Deutschland hinweg und liegt am Freitag bereits über Osteuropa. Am Südrand des Tiefs baut sich ein Sturmfeld auf, das etwa von NRW bis nach Brandenburg und Sachsen reicht. Weiter im Süden ist vor allem das Bergland betroffen. Die genaue Zugbahn und Stärke des Tiefs wird aber noch unterschiedlich berechnet. Wir halten Sie hier im Folgenden über aktuelle Entwicklungen in den Wettermodellen auf dem Laufenden.

Die wichtigsten Links:
Ortsvorhersage Super HD (3 Tage), HD (5 Tage)
Windböen der Modelle für ihren Ort vergleichen: Vorhersage XL – Ort eingeben, Windböen wählen
Karten Signifikantes Wetter (Regen, Schnee, Schneeregen), mehrere Wettermodelle wählbar
Karten Windböen
HD Radar
Aktuelle Tenperaturen
Aktuelle Windböen

Hinweise zu Sturm und anderen Wettergefahren einfach kostenlos bei Meteosafe abonnieren!

+Jetzt neu+ Vom Rapid Update HD Modell gibt es jetzt noch mehr Karten: Wir haben für das Rapid Update HD nun auch 20 Ensemble-Varianten, also 20 verschiedene Berechnungen. Eine Erklärung gibt es unter dem roten „?“. –> zu den Karten (einfach unter „Varianten“ auswählen).



+++Live-Ticker zur Sturmlage am Donnerstag+++

20:20 Uhr: Am Donnerstag geht es schon morgens in einem neuen Live-Ticker weiter. Dann geht es in die heiße Phase und wir begleiten die aktuellen Entwicklungen. Den Link zum neuen Ticker gibt es dann hier.

20:05 Uhr: Wie bei unserem Rapid Update HD Modell ist auch hier zu erkennen, dass es morgen in der Früh in NRW mit Böen um 70 bis 80 km/h losgeht. Tagsüber verlagert sich das Sturmfeld rasch nach Osten und gegen Abend ist es dann nach Polen abgezogen.

model_modrapid_2017030115_14_46_11

 

 

 

 

 

 

 

19:23 Uhr: Wie bei unserem Super HD zu erkennen ist könnte es morgen nördlich des Sturmtiefs Wilfried vorübergehend nassen Schneefall oder Schneeregen geben. Besonders in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ist dies möglich.

model_modsuihd_2017030106_28_45_155

 

18:52 Uhr: Beim Europa HD geht es morgen in der Früh in NRW gegen 5 Uhr ebenfalls mit den ersten Böen um die 70 km/h los. Später sind dann auch Böen um die 80 km/h in NRW zu erwarten. Vereinzelt sind dann im Münsterland auch bis 90 km/h denkbar.

Böen von 13 Uhr von NRW:

Böen13

Böen von 13 Uhr ganz Deutschland. Verbreiter sind von NRW bis ganz in den Osten Böen zwischen 70 und 90 km/h möglich:

Böen13

Böen von 18 Uhr: Letzte Böen um 70 km/h im Osten:

Böen18

 

17:55 Uhr: Nach dem neuen amerikanischen Modell sieht die Sturmlage so für morgen Donnerstag aus. Ab den frühen Morgenstunden sind in NRW die ersten Böen um die 70km/h drin.

Böen von 4 Uhr:

GFS_4Uhr

Böen von 11 Uhr: Nördliches NRW und der Raum um Hannover mit maximalen Böen um 80 km/h. Etwas schwächer als der letzte GFS Lauf.

Gfs_11Uhr

Böen von 16 Uhr: Brandenburg mit rund 80km/h.

GFS_16 Uhr

Gegen 18 Uhr sollte nach dem aktuellen Lauf der Sturm östlich von Deutschland sein.

GFS_18 Uhr

Also nach diesem Lauf schwächer und rasch wieder vorbei.

 

16:25 Uhr: Neue Super HD ist da und hat wie beim letzten die ersten Sturmböen bis 90 km/h in NRW drin.

Super_HD

um die Mittagszeit dann breites Sturmfeld von NRW bis ganz in den Osten mit Böen zwischen 75 und 90km/h.

Super_HD2

 

14:35 Uhr: Nach unserem Super HD am frühen Donnerstagmorgen erste Sturmböen zwischen 75 und 90 km/h im Westen von NRW.

NRW

13:45 Uhr: Sehr gut zu sehen wie sich Sturm WILFRIED über dem Ärmelkanal bildet. Bei unserem Satellitenbild HD einfach nur auf >Play für Animation. Für Details in Länder und Regionen.

sat_2017_03_01_11_55_1_120

 

12:35 Uhr: Nach dem neuen GFS-Lauf sieht es so aus mit dem Sturm WILFRIED. Der Sturm erreicht in den frühen Vormittagsstunden NRW und Niedersachsen und zieht bis zum späten Nachmittag nach Ostdeutschland und dann nach Polen ab. Hier sind jetzt die vorhergesagten Böen von GFS:

Böen von 8 Uhr:

Böen_GFS

 

 

 

 

 

 

 

Böen von 13 Uhr: Um die 90km/h rund um Hannover

GFS_Böen_13z

Böen von 17 Uhr: Schwerpunkt des Sturms südliches Brandenburg/Sachsen

GFS_Böen_16z

 

11:30 Uhr: Nach den neusten Berechnungen des SuperHD-Modells liegt das Randtief am Donnerstagmorgen bereits bei Bremen und zieht von dort aus weiter nach Osten. Der Sturm konzentriert sich auf die Südseite des Tiefs, während nördlich des Tiefkerns kein Sturm zu erwarten ist. Die ganz genaue Zugbahn ist aber weiter etwas unsicher.

170301ticker_luftdruck2

11:05 Uhr: Die neuesten Karten aus dem HD-Modell zeigen den Sturm am Donnerstag ein wenig stärker, vor allem in NRW treten demnach verbreitet Böen von 80 bis 90 km/h, örtlich auch mehr.

170301ticker_hd2

09:55 Uhr: Im aktuellen Satellitenbild ist der Bereich markiert, in dem das Randtief WILFRIED entsteht. Es zieht morgen rasch über Deutschland hinweg.

170301ticker_sat1

08:40 Uhr: Das waren die Spitzenböen am vergangenen Donnerstag (23.02.2017). An einigen Wetterstationen wurden orkanartige Böen gemessen. Nach dem derzeitigen Stand wird es an diesem Donnerstag nicht ganz so schlimm, im Sturmfeld werden verbreitet Böen von 80 bis 90 km/h erwartet, örtlich sind aber auch Böen um 100 km/h möglich. Unterschätzen sollte man den Sturm nicht, die vorhergesagten Böen können z.B. Äste abbrechen und auch einzelne Bäume umstürzen lassen.

170301windboeen_thomas

08:05 Uhr: Im Westen kommt der Sturm Donnerstag früh zuerst an. Am Beispiel Wesel wird hier die Vorhersage XL (Multi-Modell) gezeigt, in der man die Ergebnisse der verschiedenen Modelle miteinander vergleichen kann. Sturmböen sind nach allen Modellen zu erwarten. Andere Orte einfach in die Suchmaske dort eingeben und dann auf Wind gehen.

170301ticker_wind1

07:40 Uhr: Der Höhenwind legt am Donnerstag schon in den Frühstunden ordentlich zu, die Karte aus dem HD-Modell mit dem Wind in rund 1500 Meter Höhe zeigt am Donnerstagmorgen Windgeschwindigkeiten bis etwa 120 km/h. Nun kommt es noch darauf an, wo dieser Höhenwind bis zum Boden heruntergemischt wird. Dafür muss die Luftmasse labil geschichtet sein. Damit ist gemeint, dass die Temperaturunterschiede zwischen bodennaher Luft und der Luft in größeren Höhen groß genug sein müssen. Am Donnerstag ist die Schichtung zunächst recht stabil, sodass der Höhenwind nicht komplett herabgemischt wird.

170301ticker_hoehenwind1

07:20 Uhr: Die Karte aus dem HD-Modell zeigt die erwarteten Böen am Donnerstagmittag. Für Details einfach in die Karte gehen und das gewünschte Bundesland und den Landkreis oder die kreisfreie Stadt anklicken. Um mit anderen Modellen zu vergleichen, kann man in der Karte am oberen Bildrand zu den anderen Modellen wechseln.

170301ticker_hd1

07:00 Uhr: Die Vorhersagekarte aus dem HD-Modell zeigt für den Donnerstagvormittag ein umfangreiches Tiefdrucksystem über dem Nordmeer und Skandinavien. Das Randtief WILFRIED zieht mitten über Deutschland hinweg.

170301ticker_luftdruck1



Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren