Vor einem Jahr im Westen und Süden Dauerfrost

Wir haben momentan eine sehr milde Wetterphase, im Norden des Landes liegen wir 2 Grad, in der Mitte und im Süden 3 bis sogar 5 Grad über den langjährigen Durchschnittstemperaturen. Die Frostnächte fehlen in diesem Monat teils komplett. Auch in weiterer Folge – bis zum Monatsende – ist keine Abkühlung in Sicht.

Heute liegen die Höchstwerte bei 4 bis 8 Grad, in der Bodenseeregion und im Alpenvorland örtlich bei bis zu 10 Grad.

de_model-de-310-1_modsuihd_2018012518_24_2_2

Hier die Ensemble-Vorhersage/Trendvorhersage für die nächsten Tage anschauen (Beispiel Berlin) – über Menü ihren Wunschort eingeben/weitere meteorologische Parameter auswählbar.

 

Ganz anders sah es vor einem Jahr, am 26. Januar 2017 aus: Da gab es im Westen und im Süden des Landes sogar einen Eistag, sprich: ganztags Dauerfrost mit Temperaturen unter 0 Grad. Auf der Schwäbischen Alb, in Oberschwaben und im Allgäu lagen die Höchsttemperaturen verbreitet bei -3 bis -7 Grad.

de_obs-de-310-1_2017_01_27_00_00_2_177

 

Die Schneehöhen von damals, ziemlich verbreitet gab es in den Mittelgebirgen sowie in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs (außer dem Oberrhein und Großraum Stuttgart) eine geschlossene Schneedecke. In München lagen 8, in Nürnberg 7 cm Schnee, selbst in Freiburg im Breisgau gab es eine dünne Schneedecke von 5 cm.

de_obs-de-310-1_2017_01_26_06_00_2_179

 

Keine Kommentare

Kommentieren