Taifun Nepartak bringt Taiwan große Regenmengen

Am späten Donnerstagabend mitteleuropäischer Zeit erreichte auch das Zentrum des Supertaifuns „Nepartak“ den Süden der Insel Taiwan, der sich aber inzwischen deutlich abgeschwächt hat. Vor allem im Süden und Osten der Insel fielen mehrere Hundert Liter Regen pro Quadratmeter, wodurch es Überschwemmungen und Erdrutsche gab. Die Reste des Taifuns ziehen nun in Richtung China weiter.

160708taiwan_rr12h

Die 12stündigen Regenmengen bis 2 Uhr früh mitteleuropäischer Sommerzeit. In der Stadt Taidong wurden 209 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen. In den sechs Stunden darauf kamen noch mal 25 Liter dazu. In einigen Regionen sind nach Angaben des Central Weather Bureau von Taiwan mehr als 500 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden gefallen. Aus Liu Shi Dan Shan in der Provinz Hualien wird eine Regenmenge von 524 Liter pro Quadratmeter gemeledet! Zum Vergleich: Das entspricht in etwa der Jahresmenge von Berlin. An der Westküste waren es in Tainan bis 8 Uhr unserer Zeit 136 Liter pro Quadratmeter innerhalb von nur sechs Stunden, das meiste davon sogar in nur drei Stunden. Auch an der chinesischen Küste werden größere Regenmengen erwartet, sodass es auch hier erhebliche Überschwemmungen geben kann.

Auch durch den Wind gab es erhebliche Schäden auf der Insel. Eindrücke während und nach dem Taifun auf der Insel:

160708nepartak2

Der ehemalige Supertaifun wurde durch die bergige Insel so sehr zerrissen, dass er nur noch als schwacher Taifun geführt wird. Ein konkretes Zentrum ist auf den Satellitenbildern nicht mehr auszumachen, das Auge verschwand, als er auf Taiwan traf. Mit nennenswerter Verstärkung ist jetzt nicht mehr zu rechnen.

Kommentieren