Sehnsucht nach Sonnenschein

Grau, ja grau sind alle Himmelsfarben, grau, ja grau ist alles was ich… nicht mag.

Die erste Dekade (die ersten 10 Tage) des Februars sind (fast) rum und wir stellen fest: es war bisher in diesem Monat zu warm, zu nass und zu dunkel, also zu unsonnig. Teilweise liegen die Tagesmitteltemperaturen bisher drei bis sechs Grad über dem Klimaschnitt. Wenn sich das noch in Richtung des Durchschnitts bewegen soll, müsste es bald mal losgehen… Zumindest wird es in den nächsten Tagen erstmal kühler (Vorhersage XL für jeden Ort)für das letzte Drittel des Monats ist noch gar nichts entschieden.

Dafür kann nur Tiefdruckeinfluss verantwortlich sein, und tatsächlich: im Februar waren es fast ausschließlich Tiefs, die unser Wetter gesteuert haben. Damit kamen viele Wolken (wenig Sonne), viel Regen und auch aus Süden warme Temperaturen.

Sehnt ihr euch nach Sonnenschein? Gut, ein, zwei Tage gab es ja mit Sonnenstrahlen. Doch sonst war der Himmel echt trüb. Die folgende Abbildung zeigt den Erwartungswert an Sonnenstunden im Klimamittel für einen Februar:

Sonnenstunden_Feb81-10

Berlin-Dahlem: 75 Stunden
Frankfurt/Main Airport 80
Magdeburg 79
Dresden-Flughafen 77
Rostock-Warnemünde 65
Hamburg 68
Bremen 71
Hannover 72
Köln-Bonn 81
Erfurt-Weimar 78
Saarbrücken-Ensheim 84
Stuttgart-Echterdingen 89
Freiburg 90
Nürnberg 87
München-Stadt 96

Nun habe ich unsere Messwerte von kachelmannwetter.com benutzt, um die momentane Summe an Sonnenstunden für den laufenden Februar herauszufinden (dauert für eine Station nur wenige Minuten, ins Bundesland reingezoomt, Station gefunden, Tag für Tag durchklicken und addieren).

obs_2016_02_07_06_00_2_64

Dabei kam heraus, dass wir doch sehr sonnenentwöhnt sind! Das bedeutet übrigens für unsere Haut im Frühling nicht viel positives, wenn die Sonne wieder höher steht und es mal zwei Tage sonnig ist, gibts ratzfatz einen Sonnenbrand, weil unsere Haut die UV-Strahlung nicht mehr gewohnt ist. Das ist sowieso grundsätzlich im Frühjahr ein Problem.

In Zahlen: Hamburg hatte bisher gerade mal insgesamt 9 von 68 im Gesamtmonat möglichen Sonnenstunden, das sind 13% der mittleren Gesamtsonnenscheindauer für Februar. Wenn man in Betracht zieht, dass wir ein Drittel des Monats rum haben, sind das wiederum nur ein Drittel der Sonne, die wir normal bisher bis einschl. 9. Februar hätten erwarten können. Zu viele Zahlen, oder verständlich? 😉 Was ich damit sagen will, ist, dass, wenn es so weitergeht mit dem wolkigen Tiefdruckwetter, wir am Ende mancherorts nur 10%, also ein Zehntel des Klima-Erwartungswerts erreichen und somit doch seeeehr nach Sonne dürsten würden.

In Frankfurt/Main sind es momentan magere 7 Sonnenstunden, Erwartungswert laut Klimastatistik für Februar sind 80 Stunden, also gerade mal 9% des Monats-„Solls“ erfüllt (obwohl eben schon ~30% der Tage rum sind). In München sind es 21%, in Berlin 27% (das ist ok), in Köln 11%.

Es muss ganz schön was passieren, damit wir das wieder aufholen können. Wie ist euer Gefühl? Könnte mal wieder etwas sonniger werden, oder?

Übrigens, ihr könnt ganz einfach für euren Standort diese Statistiken aufstellen: klickt euch durch unsere Messwerte der täglichen Sonnenstunden; beachtet dabei, dass immer an Tag x um 7 Uhr die Gesamtsonnenstunden des VORHERIGEN Tages in der Messwertekarte stehen (also nicht den Wert vom 01.02. nehmen, das sind dann die Sonnenstunden vom 31.01., und der gehört ja nicht mehr zum Februar). Vergleicht anschließend mit der nächstgelegenen Station aus der Karte oben, und ihr wisst, was ihr aufholen müsst 😉

Kurzurlaub? Wo es in den nächsten Tagen sonnig wird, auch außerhalb Deutschlands: gebt euren Lieblingsort ein und schaut nach!


Testen Sie jetzt unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS, noch bis 31. März kostenlos! Android kommt demnächst!

Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und (NEU!teils Jahrhunderte alte Klimawerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und löschen nichts. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Keine Kommentare

Kommentieren