Schweiz: Zum Wochenbeginn aufkommende Gewitter – örtlich Unwettergefahr!

Zum Wochenbeginn werden vom Südwesten zunehmend feuchte und labil geschichtete Luftmassen in die Schweiz transportiert. Der Tag startet oft noch mit Sonnenschein und harmlosen Wolken. Entlang der Alpensüdseite und im Tessin lagert schon von der Früh weg feuchte Luft und somit stauen sich hier von Italien her dichte Wolken, die erst im Tagesverlauf etwas weniger werden.

Ab den Mittagsstunden nimmt über den Alpen die Quellbewölkung zu und danach ist hier und südlich davon mit ersten Wärmegewittern zu rechnen. Punktuell können diese kräftig ausfallen mit Starkregen und Hagel. Überm Mittelland bleibt es aber bis zum späten Nachmittag oft noch sonnig.

Nach unserem Super HD Modell könnte ab dem frühem Abend eine organisierte Gewitterlinie von Frankreich kommend über das gesamte Mittelland hinwegziehen! Dabei wären Sturmböen über 75 km/h, Starkregen und Hagel möglich. Noch ist diese Entwicklung nicht ganz abgesichert und andere Modelle sehen dies nicht so. Wir werden diese Lage aber weiter beobachten. Für Details in die Kantone/Bezirke, Stunden vorklicken:

de_model-de-310-1_modsuihd_2018070100_37_3_352

Die Temperaturen steigen am Montag auf 26 bis 32 Grad, im Wallis bis auf 33 oder gar 34 Grad. Dazu gibt es in vielen Regionen drückende Schwüle. Für Details in die Kantone/Bezirke:

de_model-de-310-1_modsuihd_2018070100_42_3_2

 

Kommentieren