Schnee und Kälte im April nicht ungewöhnlich!

In den vergangenen Tagen mussten wir immer wieder lesen, dass es doch so erstaunlich und ungewöhnlich sei, wenn es im April Frost und Schnee gibt. Dabei ist es das typische „Aprilwetter“ was uns derzeit beschäftigt und es ist nicht ungewöhnlich, sondern besser gesagt völlig normal. Höhenkalte Luft sorgt für große Temperaturgegensätze (labil) zwischen unten und oben in der Atmosphäre. Das führt besonders tagsüber mit der kräftigen Aprilsonne zu zahlreichen Schauern mit Schnee, Graupel und örtlich auch Blitz und Donner.

Es ist auch nicht so, dass die „Wetterlage kaputt“ ist oder sonst etwas nicht stimmt. Nein, es sind ganz normale Vorgänge in der Atmosphäre und die Wetterlage hat sich jetzt nun mal auf „kalt“ eingestellt und das wird auch erst mal noch so bleiben. Die Vorgänge sind meteorologisch ganz einfach zu erklären.

Wetterlage

Wir haben ein kräftiges Hoch, was das Tief, welches uns kräftige Schauer teils mit Schnee brachte, Richtung Südsoteuropa zurückdrängt. Dabei wird bei dieser Konstellation kühle Polarluft aus dem hohen Norden angezapft und direkt nach Deutschland geweht.

model-de-310-1_modusa_2017041806_10_1642_149

Die Temperatur in rund 1500 Meter zeigt ebenfalls eindrucksvoll, wie weite Teile Europas von Kälte aus dem Norden beeinflusst werden. Im Grunde liegt nur über Spanien subtropische Warmluft.

model-de-310-1_modusa_2017041806_10_1642_308

 

Letztere zeigen auch gut die Höchstwerte in Europa vom OstermontagEs ist vergleichsweise kühl, eben weil das umfangreiche Hoch so flächig kühle Luft aus Norden bis Nordosten heranweht. Damit die sehr warme bis heiße Luft über Spanien zu uns käme, müsste sich ein kräftiges und umfangreiches Tief über dem Nordatlantik bilden. Dies wäre jetzt ebenfalls möglich, wird aber nicht passieren, weil eben das fette Hoch bis weit auf den Nordatlantik reicht.

obs-de-310-1_2017_04_17_18_00_1642_2

 

Das gabs noch nie! – Doch!

Also, das Wetter ist schon mal nicht kaputt, sondern die derzeitige Wetterlage einfach nachvollziehbar. Nun ist es so, dass immer schnell vergessen wird, wie es denn in den Vorjahren war. Und siehe da, erst vor einem Jahr gab es sogar zu Ende April vielerorts Nachtfrost!

obs-de-310-1_2016_04_25_00_00_2_178obs-de-310-1_2016_04_30_00_00_2_178

 

In unserem umfangreichen Archiv können wir zahlreiche Tage finden, wo es auch Mitte oder sogar Ende April noch Frost gab. Natürlich kommt das nicht jedes Jahr vor, aber immer wieder mal. Hier ein extremes Beispiel aus dem Jahr 1997, am 21. April mit verbreitetem Nachtfrost, öfter sogar mit mäßigem Frost. Ein weiteres Beispiel wäre 1981.

obs-de-310-1_1997_04_22_00_00_2_178

Auch 2015 Nachtfrost am 19.04.

Auch 2014 Nachtfrost am 16.04.

Auch 2010 Nachtfrost am 23.04. usw.

Schnee Mitte April?

Ja, alles schon da gewesen. Man schaue sich die Schneehöhen morgens am 20. April 1980 an. Bis in tiefe Lagen gab es gebietsweise eine Schneedecke und was dann am 24.04.1980 von Bayern bis Sachsen folgte, zeigt eindrucksvoll was alles möglich ist. Heftige Schneefälle mit großen Neuschneemengen besonders in den Alpen und östlichen Mittelgebirgen. Über den Alpenraum brauchen wir gar nicht diskutieren, denn hier kann es bis weit in den Mai immer wieder zu Schnee bis in die Täler kommen. Nur ein Beispiel: 21.04.1973 mit 55cm in Oberstdorf.

obs-de-310-1_1980_04_20_06_00_2_179

In Ausnahmefällen kann es sogar, insbesondere in höheren Lagen, im Mai noch Schnee geben. In Thüringen und Sachsen schneite es sogar teilweise bis in tiefe Lagen am 10. Mai 1953. Sie mögen sagen, dass das ja schon alles lange her ist, aber für das Wetter sind 60 bis 70 Jahre nicht viel. Was es wohl alles vor Beginn der verbreiteten Wetteraufzeichnungen gab? 😉

obs-de-310-1_1953_05_10_06_00_2_179



Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

3 Kommentare

  1. Wolfgang 19. April 2017
    • Thomas Sävert 19. April 2017
    • Benjamin 20. April 2017

Kommentieren