Neue Woche deutlich milder und nasser, örtlich Glatteisregen möglich!

Dieses Wochenende wird es in Deutschland noch meist kalt sein mit verbreitetem Nachtfrost und Tageswerten, die meist bei 2 bis 8 Grad liegen. Dazu ist es teils neblig oder auch hochnebelartig bewölkt, teils aber auch sonnig und trocken.

Das bleibt aber in der neuen Woche nicht so, denn vom Atlantik wird dann feuchtere und mildere Luft zu uns gelenkt. Dabei liegt eine Hochdruckzone über dem Süden Frankreichs und über dem Balkan, dazu tiefer Luftdruck über Skandinavien und vor allem dem Nordatlantik. Somit kommen wir in eine mild-feuchte westliche Strömung.

ppmi

Die kältere Luft lässt sich bei uns aber nicht einfach so vertreiben, denn es wird mit Tiefausläufern milder, die dann auch Regen bringen. Stellenweise kann es lang andauernd und örtlich auch mal kräftiger regnen, meistens wird es aber der leichte Regen und Nieselregen sein. Dieser erreicht Montagnachmittag schon die Nordsee und überzieht am Dienstag schon die komplette Nordhälfte. Stellenweise können 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter bis Donnerstagmorgen zusammen kommen, wie auch die aufsummierten Regensummen zeigen.

rracc

Auch in den höchsten Mittelgebirgslagen wird es dann regnen, denn auch in der Höhe schiebt sich deutlich mildere Luft ins Land. Somit steigt die Schneefallgrenze am Mittwoch auf teilweise über 1800 m an. Kein Wunder, denn die Temperaturen auf 1500 m liegen am Mittwoch über Deutschland meist zwischen 3 und 5 Grad.

850

Unten wird es vor allem im Norden und Westen dann auch spürbar milder. Zwischen NRW und der Nordsee sind dann vielfach 11 bis 13 Grad möglich, aber auch sonst werden in Deutschland vielfach die 8 bis 10 Grad erreicht. Nur im Süden und Südosten kann sich in den Niederungen noch die schwerere Kaltluft halten.

txmi

Apropos Kaltluft: Da bahnt sich eine ganz spannende Lage am Dienstagabend im Südosten Deutschlands an. In Bayern wird es im Osten und Norden des Landes noch vielfach frostig sein am Dienstagabend. Gleichzeitig kommt in der Höhe aber schon die mildere Luft mit Regen an, der dann in die kalte Luft und auf den teils gefrorenen Boden fällt. Es könnte also den ersten schlimmeren Glatteisregen in Bayern ab Dienstagabend geben! So zeigt es auch das signifikante Wetter des HD-Modells.

wwmi

Scheint also deutlich milder, nasser und wettertechnisch auch sehr sehr spannend zu werden in der neuen Woche. Wir bleiben am Ball und halten natürlich auf dem Laufenden.

7 Kommentare

  1. Bernhard Weyand 12. November 2016
    • Frater Oberschlau 13. November 2016
  2. Hans-Joachim Redlich 12. November 2016
    • Andreas 12. November 2016
      • Frater Hürriyet 13. November 2016
  3. Luc 12. November 2016

Kommentieren